Zum Zetti gezwungen

Beitrag enthält Werbung

Veit im Shimano-Raubfisch-Band-Messenger: „Gehst Du am Sonntag angeln?“ „Vorstellbar. And you?“ „Sach was.“ „Was. 29 Grad – kein Wind. Ich nehm was mit Schatten und viel Fisch. Habe heute Sprechstunde im Angelladen.“ Das war dem Veit dann doch zu weit. Und so haben wir uns am Samstagabend besprochen. Ich kam gerade von meinem ersten Shimano-Fan-Day nach Hause. Die Sonne hatte meine Dachgeschosswohnung mit Südausrichtung ordentlich aufgeheizt. Ich war ein bisschen kaputt und hatte irgendwie nicht so richtig Lust, mich am Sonntag durchgrillen zu lassen – zumal ich derzeit gar nicht weiß, was ich zuerst tun soll vor lauter Arbeit und der aus einer Terminflut resultierenden Zeitverknappung. Auf der anderen Seite war ich auch schon eine Woche nicht mehr angeln. „Was willste fangen?“ „Zetti.“ Boah. Bei der Hitze Einzelbisse zusammenspielen. Muss das sein? Auf der anderen Seite muss man sich ja manchmal zu seinem Glück zwingen lassen. Und weil es schlimmere Dinge gibt als einen erzwungenen Zander-Tock, sind wir letztendlich losgefahren.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Veit hat ein paar Fehlbisse. Ich fange einen schönen Zetti.

zwang-zetti-1

Sieht gar nicht so heiß aus – war’s aber.

zwang-zetti-2

Das sind die Fische, die wir fangen wollen…

 

Danke Veit! Zwar muss ich mich schon um 5.30 an den Rechner setzen, um diesen kleinen Beitrag rauszuhauen und das Arbeitspensum zu schaffen. Aber das nimmt man für so einen Fisch natürlich gern in Kauf! Und jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie schnell ich heute arbeite bzw. ob es im Laufe des Tages zu einer Prioritätenverschiebung kommt…

Einen schönen Wochenautakt euch allen!

Johannes

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − fünfzehn =