Yasei Boddenmasters 2015 Teil 1

Beitrag enthält Werbung

Anlässlich des Yasei Boddenmasters 2015 machte ich mich von Bayern aus auf den Weg dorthin.
Da ich bereits zwei Tage vor Beginn des Events vor Ort war, nutzte ich gleich noch einen Tag zum „trainieren“ und um mich auf die Bedingungen vorzubereiten.

11733804_458308494342278_1080636934_o

Tag 1

Am Freitag den 3.7 startete die offizielle Veranstaltung morgens um halb acht im Sporthafen in Schaprode.
Nach einer kurzen Begrüßung und Gruppeneinteilung wurden die Combos und Köderpakete verteilt.  Kurz darauf ging es schon aufs Wasser, trotz der Hitze und des ruhigen Wassers/Windes waren die Hechte recht aktiv.  Es waren zwar keine Riesen dabei, aber viele schöne Fische zwischen 80 und 90 cm. Leider stiegen zwei gute Exemplar um einen knappen Meter direkt vor dem Kescher aus – so ist das eben manchmal.

Am besten fingen wir die Fische mit dem Gummi Storm Knock’R Minnow, den Storm Ultra Shad am leichten Jig gefischt, aber auch Hardbaits wie dem Rapala X-Rap im Barsch und Weißfisch-Design .

11720082_458308404342287_1786984491_o

Nach der Ankunft im Hafen und zwei Stunden Pause, ging es Abends in die Kneipe zum Fährmann, wo es neben leckerem Essen und dem ein oder anderen Bier auch viel Fachgesimpel gab und Matthias einen sehr interessanten Vortrag hielt.

Tag 2

Am Samstag stand auch schon die Ostseetour auf Dorsch an.  Nach kurzer Zeit kamen wir an unseren Spots an. Schon beim ersten Anjiggen konnte ein Teamkollege einen schönen 66er Dorsch erwischen, aber auch bei meinem anderen Teamkollegen und mir schepperte es schnell auf unseren Storm Ultra Shad in 50g.

11714998_458308971008897_1853039125_o

Immer wieder fingen wir schöne Dorsche bis 60cm aber auch viel Kleindorsch und eine Platte waren dabei.
Als Mittags die Bisse stark nachließen und auch die Drift zunahm (mittlerweile 70g Kopf) beschlossen wir, zurück auf die Bodden zu fahren und es wieder auf Hecht zu probieren.

11722010_458308987675562_275727129_n

Anfangs wollte sich kein Fisch zeigen. Nach einiger Zeit setze aber doch eine Beißphase ein und die anderen beiden Jungs fingen auf Gummis drei oder vier kleinere Hechte.

11715354_458308934342234_266183398_o

Ich fischte dennoch schön mit meinem Rapala Supershad Rap und wartete auf meinen ersten Biss- dieser sollte aber bald kommen und sich im Laufe des Drills als Großhecht herausstellen. Erst als wir ihn nach einigen rasanten Fluchten sicher keschern konnten wurde uns klar, was für ein risieges Tier ich eben gefangen hatte. Das Maßband zeigte stolze 1,28 was meinen PB um ganze 10 cm anhob.

Nach dem Release dieser Hechtmutti fingen wir noch ein paar Hechte bis 80cm und fuhren allesamt überglücklich zurück in den Hafen.

11725296_458309074342220_1289276111_o

Nach einem weiteren schönen Abend beim Fährmann (inkl. Vortrag von Robert Balkow über das Warmwasser Salzwasser Spinnfischen) freute ich mich schon sehr auf den nächsten Tag mit den Jungs.

Tag 3 -letzter Tag

An diesem Tag nahm ich mir vor, alle Köder mal intensiv zu testen.
Was soll ich sagen, der Tag lief bei uns allen exzellent: immer wieder drillte einer von uns und so konnten wir abends 12 Hechte bis 93 vorweisen. Nur mittags war eine kurze Pause, aber das ist ja fast normal. Am besten bissen die Fische auf den Rapala Super Shadrap, den Storm Bell Shad und den Rapala X Rap Jointed.

11720230_458308751008919_1455375578_o

Nach diesem Angeltag fanden wir uns ein letztes Mal in der Kneipe ein,wo dann die Siegerehrung und Verabschiedung stattfand. Auch tauschten viele noch ihre Nummern aus und verabschiedeten sich voneinander.

Fazit:

Es war ein sehr gelungenes- und erfolgreiches Event, das wieder einmal zeigte was für ein Top Revier die Boddengewässer rund um Rügen sind. Das Event lehrte mich auch, wie sehr Angeln doch verbindet und wie groß die Kameradschaft doch sein kann. I
Auch der Spaß und die gute Laune waren riesig- egal ob im Team, auf dem Boot oder abends beim Essen – ein geniales Event an welchem ich hoffentlich bald wieder teilnehmen kann.

Im zweiten Teil werde ich noch etwas über das Tackle sagen.

Simon Gottschall

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 8 =