Swimbaitangeln auf Hecht

Beitrag enthält Werbung

Hallo Blog – Besucherinnen und – Besucher,

die für mich gängigste Methode im Mai auf Hecht ist die Angelei mit großen Gummifischen und Wobblern. Ich hatte es schon in einem der letzten Beiträge genannt: viele Hechte in meinem Hausgewässer entwicklen sich in dieser Zeit zu Brassenfressern. Klar, dass man als Angler dann mit eher größeren Kunstködern erfolgreich sein kann. Meine bevorzugten Ködergrößen bewegen sich meist zwischen 15 und 20 cm. In den Bildern unten werdert Ihr schon mal ein paar Köder-Beispiele zu sehen bekommen. Wie im vorigen Beitrag beschrieben, kurble ich diese nach dem Einwurf mittelschnell bis schnell ein und angle so mit einer Köderlauftiefe zwischen 0,3 und 1m. Das reicht auch über tieferem Wasser, denn das Sichtfeld des Hechtes ist stark nach oben ausgerichtet. Die aggressiven Räuber kommen oft auch gerne auch aus 5m Tiefe hoch, um sich die vermeintlich leichte Beute zu schnappen.

Absolut wichtig ist für dieses Angeln eine Rute/Rolle-Kombi, die mit den hohen Ködergewichten zurecht kommt. Ein Beispiel: Der von mir sehr gern benutzte R.I.P. Shad (Storm) ist ein Gummifisch mit integrierter Rassel. Das 16cm Modell wiegt ohne Bleikopf schon mal 44g, das 20cm Modell sogar 73g. Klar, dass solche Gewichte auch die passende Wurfkraft erfordern. Meine Rute dafür ist die Shimano Yasei Casting Pike in 2,50m Länge mit dem Wurfgewicht 40-120g. Dieses Kraftpaket ist perfekt für das Angeln mit Swimbaits, und dabei wiegt sie gerade mal 172g. Für mich kommt in dieser Wurfgewichtsklasse nur das Casting-Modell in Frage, es gibt sie aber auch als Spin-Modell.

Zur Rolle: zu dieser Rute passt sehr gut die Shimano Curado 301 Baitcast-Rolle, auch sie ist ausgelegt für schweres Zeug und darüberhinaus auch salzwasser-tauglich. Ich bevorzuge eigentlich eine schlichte Optik, aber die schillerende Spezial-Lackierung des Gehäuses, die je nach Blickwinkel und Lichteinfall zwischen grün braun und rot wechselt, finde ich total genial und wirklich stylisch. Aufgespult habe ich die 20kg tragende PowerPro Super 8 Slick (0,28mm). Als Vorfach nehme ich 0,80mm Fluorocarbon, daran mag ich die Steifheit, das passt super zu den fetten Ködern und es wurde mir noch nie durchgebissen.

Die Rute hat eine wunderbare Aktion, ihre Schnellkraft und Aufladung für schwere Köder baut sie in die gesamte Länge ihres Blanks auf. Trotzdem ist sie kein Grobian, denn auch vergleichsweise leichte Köder katapultiert sie in gute Entfernungen. Perfektes Gerät motiviert einfach, die Hechte kommen dann irgendwann wie von selbst…

Mit freundlichen Grüßen, Jochen Dieckmann

langer Griff und große Baitcaster, so liebe ich das Angeln mit Swimbaits

langer Griff und große Baitcaster, so liebe ich das Angeln mit Swimbaits

aber mit der Kombi kann ich immer voll durchziehen

und mit der Kombi kann ich immer voll durchziehen

die höchste Belastung erfährt auch diese Rute im Wurf1

das kann man wirklich maximale Aufladung nennen!

eine Trommel voll mit Super8 Slick

eine Trommel voll mit top verlegter Super8 Slick

Der Storm Swimmin`Stick als Feuertiger

ein ordenlicher Happen mit agressivem Lauf: der Storm Swimmin`Stick als Feuertiger

läuft bestechend realistisch: der Storm Live Kickin´Shad in 15 cm

läuft bestechend realistisch: der Storm Live Kickin´Shad in 15 cm gehört mit nur 40g aber hier schon zu den Leichtgewichten

und das ist der schon ziemlich vernarbte 15cm R.I.P. Shad, der fing auch...

und das ist der schon ziemlich vernarbte 16cm R.I.P. Shad, der fing auch…

diesen Hecht

diesen Hecht

ich liebe das und ratet mal, wer noch?

ich liebe das und ratet mal, wer noch?

DSCN0226

geht doch!

geht doch!

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.