Storm Twitch Stick: Low-Budget-Suspender für Barsch & Zander

Beitrag enthält Werbung

Gute Wobbler müssen nicht zwingend viel kosten. Man muss die Gut&Günstig-Modelle aber aus einem riesigen Angebot an Minnows herausfiltern. Dafür ist euer Pro Staff da. Unsere Aufgabe ist ja u.a., euch die Vorzüge der Produkte aus der Shimano-Rapala-Storm-Northcraft-Blue Fox-Plano-PowerPro-Sufix-Palette zu zeigen. Der kleine Bericht hier läuft unter der Rubrik „Better late than never!“. Denn den Twitch Stick hätte euch schon längst jemand vorstellen müssen.

Das übernimmt hier mal ein Ami:

„New?“ Naja. So neu dann auch nicht. Der Clip ist aus dem Jahr 2013. Das macht den Wobbler ja aber nicht schlechter.

Relativ neu ist die Farbe Ghost Wakasagi.

twitch-stick-wakasakiHier die bei uns erhältliche Farbpalette:

twitchsticks

Eigenschaften:

  • fliegt gut
  • rasselt
  • je nach Wassertemperatur (und Dichte) schwebt er oder treibt leicht auf
  • wobbelt intensiv beim Einkurbeln
  • lässt sich fast widerstandslos twitchen (kurze Tauchschaufel)
  • Flachläufer, taucht nicht viel tiefer als 1 m

Damit ist er genau das richtige Tool, um flache Gewässerzonen nach Barschen und Zander abzusuchen.

Dietelgetunter-Twitch Stick (mit Chrystal-Flash-Einzelhaken am Ende) mit Zander. Das sind echt schöne Bisse.

Dietelgetunter-Twitch Stick (mit Chrystal-Flash-Einzelhaken am Ende) mit Zander. Das sind echt schöne Bisse.

 

Kleiner Tipp: Zum Zanderangeln nicht twitchen, sondern einfach langsam einkurbeln.

Viel Spaß mit und ohne Twitch Stick. Einen schönen Sonntag wünscht

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 2 =