Stachelritter-Cup 2015

Beitrag enthält Werbung

Von 27.8. bis zum 30.8. fand der zweite Stachelritter-Cup statt. Organisiert vom Team Bodden-Angeln um Mathias Fuhrmann und unterstützt von Shimano. Ich war auch dabei, um mit einem Vortrag zum Nachdenken über aktive und passive Fische und entsprechende Methoden anzuregen und um jeden Tag eine kleine Anglerfraktion zum Barsch zu führen.

Die Veranstaltung war perfekt durchorganisiert. Wir hatten Ruten (Yasei Player, Aernos, Stradic Spin & Cast, Yasei Worm), Rollen (Stradic, Rarenium, Chronarch, Technnium, Aero) und Ködersets für jeden Teilnehmer zusammengestellt. Diese wurden am Freitagmorgen noch schnell zusammengestöpselt und dann an die Bootsbesatzungen verteilt. (Jedes Team konnte unterschiedliche Kombos testen.)

ruten rollen koederset

Zwar war‘s am ersten Tag ganz schön windig. Dennoch konnten wir viele schöne Fische landen. Barsche bis 46 Zentimeter und etliche Hechte als Beifang.

björn-drill bjoern-barsch2 barsch1g barsch1f barsch1e barsch1d barsch1c barsch1b barsch1a barsch1barsch1lbarsch1k barsch1j barsch1i

Tolle Beifänge gab’s zu feiern:

brasse1 hecht1

Den größte Barsch fing Alex – erfreulicherweise auf einen Max Rap Fat Minnow aus dem Köder-Set.

barsch1h

Den dicksten Brummer hatte ich verhaftet. Aber ich bin ja nicht so und habe ihn zum Abendessen im Fährmann gestiftet.

truthahn essen2

Am zweiten Tag fanden wir perfekte Angelbedingungen vor. Kaum Wind, wenig Seegras und griffige Barsche. Da konnten wir dann auch endlich die Wobbler aus dem Starter-Set zum Einsatz bringen und auch in Barschmäulern verankern.

clackin-minnow max-rap-fat-minnow max-rap-olsion max-rap-hecht

Wie schon am ersten Tag hats auch am zweiten auf allen Booten ordentlich gerappelt.

barsch2 barsch2j barsch2i barsch2h barsch2g barsch2f barsch2e barsch2d barsch2c barsch2b barsch2a

Abends trafen wir uns dann zum gemeinsamen Grillen. Wieder im Fährmann.

essen3

Diesmal nur als Zweiter in der Reihe. Aber Hunger scheine ich gehabt zu haben 🙂

grill

Am Sonntag schwebte die Androhung eines Gewitters über der Veranstaltung. Doch die Wetterdienste hatten sich getäuscht. Wobei: Einige kleine und große Barschgewitter zogen schon auf. So zum Beispiel auf meinem Boot. Da gab’s mit dem zweiten Wurf gleich einen 43er. Gefolgt von ein paar weiteren guten Fischen. Überhaupt konnten wir bis zum Nachmittag an jedem Ankerplatz Barsche fangen. Insgesamt parkten wir nur EINMAL umsonst an. Keine Ahnung, wie viele Fische wir insgesamt fingen, aber es waren viele. Darunter dann auch noch ein 41er.

manu43er timo41er timo1 peter1 peter-barsch peter2 manu-drill manu-timo

Bei den anderen lief es genauso gut. Bzw. auch besser. Den Vogel schossen mal wieder Sascha, Sebastian und Jörn ab, die am besten mit Mathias Fuhrmann „funktionieren“. Der setze sie an einen Spot, den ich mit den drei Kollegen am Vortrag von der anderen Seite aus befischt hatte und bescherte ihnen eine Dickbarsch-Serie mit Fischen bis 44 Zentimetern.

barsch-team barsch3g

Dicke Barsche hat es aber auf allen Booten gehagelt.

barsch3i barsch3h barsch3e barsch3d barsch3c barsch3b barsch3a barsch3

Vor dem abschließenden Buffet durften sich alle Teilnehmer noch eine Rute oder Rolle aus dem Set aussuchen, das wir ihnen zur Verfügung stellten. Dann folgte die Auswertung und nach dem Essen fuhren die meisten heim.

Wir freuen uns schon auf den dritten Stachelritter-Cup und im Namen vom Team Bodden-Angeln und Shimano bedanke ich mich bei allen Teilnehmern für die Begeisterung, mit der gefischt wurde. Und natürlich bei den Barschen für ihre Kooperationsbereitschaft. Das waren tolle Tage mit euch!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 13 =