SHIMANO JDM-Serie: DIALUNA XR – Weitwurfwunder & Multitalent

Beitrag enthält Werbung

Beim Blick auf das neue JDM-Programm fiel mir die Dialuna XR S906M sofort in die Augen. Mit Ihrer Länge von 2,90m und einem Wurfgewicht von 8-42g musste sie einfach perfekt für die Wurfangelei auf Meerforelle geeignet sein. Meine hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht sondern sogar noch übertroffen. Mit nur 162g Eigengewicht hält man einen Hauch von Nichts in der Hand und gepaart mit einer leichten Rolle wie der STRADIC CI4+ FA oder der EXSENCE CI4+ hat man eine Federleichte Combo, mit der man den ganzen Tag ermüdungsfrei fischen kann. Zum Einsatz kam die DIALUNA XR beim Spinnfischen auf Meerforelle vom Boot und vom Ufer. Inlineköder oder Blinker zwischen 20 und 30g bildeten die Hauptwurfgeschosse und wurden ohne großen Kraftaufwand auf Weite katapultiert. Selbst bei der Watfischerei machte sich die die kürzere Länge gegenüber herkömmlichen Meerforellenruten nicht nachteilig bemerkbar. Es waren genau die gleichen Wurfweiten drin und teilweise flogen die Köder sogar noch weiter.

Dialuna_2
Der Blank ist einfach der Hammer, denn sensibler geht es kaum. Man spürt den Köderverlauf direkt im Handgelenk und jeder noch so kleine Anstupser einer Forelle oder Grundkontakt wird zu 100% direkt übertragen. Der kurze, trockene Biss einer Forelle ist wie ein Blitzschlag und im Drill federt die sensible Spitze wildes Kopfschütteln oder Sprünge zuverlässig ab. Das progressive Rückgrat bietet trotzdem genug Reserven um auch große Fische sicher zu führen und jederzeit die Oberhand im Drill zu behalten.
Mein Kollege und Meerforellenguide Ralph Lubs war von der Rute ebenso äußerst angetan und konnte Fische in kapitalen Größen damit landen – 77 und beachtliche 84 cm waren die beiden größten Forellen.

Dialuna_1

Mein Guidinggast Michael Kraatz konnte gleich bei den ersten Testwürfen mit der DIALUNA XR eine Forelle von 66 cm erfolgreich drillen und war begeistert von der Performance der Rute. Praxistest erfolgreich bestanden!

Dialuna_4 Dialuna_5
Die Rute aber nur in die Meerforellenschublade zu stecken wäre meiner Meinung nach falsch, denn auch im Binnenland auf Rapfen oder beim leichten Jiggen auf Zander macht sie garantiert eine gute Figur. Ich werde berichten.
Robert Balkow
Team Bodden-Angeln
GetAwayTours

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Moin!
    Super Bericht und danke dafür!
    Als naher küstenbewohner an div mefo Spots War ich auf der suche nach Einen neuen hochwertigen Rute für die Küste …hat mich neugierig gemacht und seit gestern liegt sie hier 🙂
    Der erste Eindruck ist Weltklasse ! Am Wochenende geht’s dann ans Wasser zum testen ! Hoffe das ich auch mit jig auf Dorsch testen kann .
    Kleiner wehmutstropfen ist für mich das shimano sich bißchen mit „gimics“ zurück hält wie Stoff Futteral oder Sticker für die tackleboxen oder oder
    Klättbänder waren dabei wirken aber auch eher bißchen lieblos zu so einer schönen Rute .
    Bin gespannt wie sie sich am Wasser verhält , jetzt bin ich aufjedenfall schon mal begeistert von der Rute !

    Greetz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =