Rapala-Forellen-Wobbler-Special

Beitrag enthält Werbung

In meinem letzten Eintrag über die Vorbereitungen auf die Forellen-Saison habe ich angekündigt, einen kleinen Bericht über meine Lieblings-Rapalas für die Trutten-Pirsch nachzuliefern. Dieser Ankündigung will ich nun Folge leisten.

muddler
Vorab: Ich fische fast ausschließlich mit Forellen-Dekors. Zum einen glaube ich, dass auch in den Satzforellen-Genen (in Brandenburg leben die meisten Forellengewässer vom Besatz) ein Kannibalen-Gen hinterlegt ist. Das muss nach der Pellet-Fresserei in im ersten Lebensabschnitt zwar erstmal wieder aktiviert werden, aber schließlich handelt es sich um Forellen. Und wenn das nicht geschieht, bieten die Forellendesigns Punkte und Kontraste, die den Fischen gefallen sollten. Zumindest steht es außer Frage, dass die Forellendesign-Wobbler wahrgenommen werden. Die auffällige Färbung hat auch Vorteile für den Angler. Eine Polbrille vorausgesetzt kann man gerade das Bachforellen-Design unheimlich gut mit den Augen verfolgen. So weiß man nicht nur, wo der Köder ist, sondern auch was er macht. So fällt es leichter, seine Stärken zu entwickeln.

forellen_drill

Original Floater: Der Original Floater ist ein reinrassiger Balsa-Wobbler und deshalb absolut kein Wurfwunder. Dafür läuft er umso schöner. Außerdem kann man ihn hervorragend unter Brücken und überhängende Vegetation treiben lassen, um die Schatten-Forellen heraus zu kitzeln. Durch den hohen Auftrieb kann man ihn auch über alle Hindernisse hinweg laufen lassen, so dass er sich sehr gut in verkrauteten und vor allem auch verholzten Bächen macht. In meinen Lieblingsgrößen 5 cm und 7 cm läuft er maximal 1,5 m tief, lässt sich aber vor allem auch viel flacher präsentieren.

Rasselfaktor: 0 von 10 (silent)

CountDown: Er sieht zwar genauso aus, ist aber schwerer als der Original Floater. Zum Vergleich: Der Floater in 7 cm wiegt 4 Gramm. Der gleichlange CountDown bringt es auf 8 Gramm. Die Beschwerung lässt den CountDown nicht nur besser fliegen, sondern auch sinken. Auf dem Weg nach unten wackelt er auf der Horizontalebene. Das macht sich z.B. sehr gut, wenn man ihn in der Strömung hält.

Rasselfaktor: 0 von 10 (silent)

Die beiden Original’s gibt’s in 4 Forellen-Dekors  TR = Brown Trout, RT = Rainbow-Trout, BJRT = Balsa Juvenile Rainbow Trout und GJTR = Gold Juvenile Trout

rapala-countdown-tr

rapala-countdown-rt
rapala-countdown-bjrt

 

 

 

rapala-original-floater-gjtr

Jointed: Der Jointed ist ein schwimmender Zweiteiler im Original-Look. Er ist ein echter Klassiker, der wild ausschlägt und sehr agil durchs Wasser läuft. Ihn kann man auch einfach in der Strömung stehen lassen und darauf warten, dass er von den Forellen abgeholt wird. In 7 cm läuft er maximal 1,8 m tief- Tendenz: flacher.

Rasselfaktor: 0 von 10 (silent)

Die Jointeds gibt’s in RT und TR.

rapala-jointed-tr

rapala-jointed-rt

Ultra Light Minnow: Der Ultra Light Minnow ist ein sinkender Minnow. Er sinkt allerdings sehr langsam, so dass man ihn am besten in langsam fließenden Gewässern quer zur Strömung wirft, um ihn von ebenjener unter gelegentlichen Schlägen oder kurzen Einkurbelphasen herumdrücken zu lassen. Beim Animieren steigt er kurz auf, um dann wieder abzusinken. Der 6 cm lange Ultra Light Minnow taucht so nicht viel tiefer als einen Meter ab.

Rasselfaktor: 5 von 10 (leiser Tieftöner)

Den Ultra Light Minnow gibt’s in 2 Forellen-Dekors. Nämlich in den Klassikern RT und TR.

rapala-ultra-light-minnow-tr

 


rapala-ultra-light-minnow-rt

 

 

 

 

 

X-Rap: Der X-Rap ist ein Suspender, der es in 6 cm auf eine maximale Lauftiefe von 1,5 m bringt. Ihn kann man sehr schön gegen die Strömung kurbeln, weil er auch in starker Strömung nicht umkippt. Sehr gut eignet er sich aber auch zum Angeln quer zu einer leichten Strömung (wie der Ultra Light Minnow).

Rasselfaktor: 6 von 10 (Tieftöner)

Den X-Rap gibt’s in TR.

rapala-x-rap-tr

 

 

 

X-Rap Countdown: Die sinkende Variante des X-Rap sinkt noch einmal schneller als der „normale“ CountDown (30 Prozent). Die 4 cm-Version ist so kompakt, dass man diesen kleinen Köder sehr gut und sehr genau werfen kann. Er arbeitet schon beim kleinsten Zug und flankt wild von einer Seite auf die andere. Deshalb kann man ihn sehr gut mit der Strömung fischen. Er arbeitet aber auch genau anders herum für den Angler: Wenn man ihn gegen die Strömung fischt, kann man ihn immer wieder stehen lassen. In leichter Strömung taumelt er dann ganz langsam in Richtung Gewässergrund und wackelt dabei noch intensiver auf der Horizontalachse wie der CountDown-Klassiker. Super funktioniert er auch, wenn man ihn quer zur Strömung fischt (leicht stromab werfen) und unter gelegentlichen Spinnstops einkurbelt oder einfach nur im Bogen zum Ufer herumtreiben lässt. Der kleine X-Rap Countdown läuft zwischen 60 cm und 1,2 m. Die 7 cm lange Version wiegt immerhin 10 Gramm und geht bis auf 1,5 m herunter. (Wobei man beide durch das Sinkverhalten temporär tiefer fischen kann.)

Rasselfaktor: 0 von 10 (silent)

Die beiden X-Rap Countdowns gibt’s in RT und TR. Interessant ist aber sicher auch der MD = Muddler.

rapala-x-rap-countdown-tr

rapala-x-rap-countdown-md

 

 

 

rapala-x-rap-countdown-rt_1

 

 

 

 

 

 

MaxRap: Der MaxRap ist ein Suspender mit einer extrem kurzen und steil angestellten Tauchschaufel. Er läuft deshalb wirklich sehr flach. Im Katalog ist er in den Größen 5 und 7 cm mit einer Tauchtiefe von 30 bis 90 cm angegeben. In echt läuft er noch flacher. Dabei hält er sich aber ausgezeichnet in der Strömung. Der MaxCast-Mechanismus befördert auch die kleinen Modelle weit hinaus, so dass er sich gut eignet, die Fische auf Distanz anzuwerfen.

Rasselfaktor: 7 von 10 Tieftöner (durchs Tungsten-Weitwurf-System)

Die beiden kleinen MaxRaps gibt’s im Forellen-Dekor FJTR = Flake Juvenile Brown Trout.

rapala-maxrap-fjtr

 

Scatter Rap Countdown: Auch vom Scatter Rap gibt’s eine Countdown-Variante. Der Wobbler mit der dicken Lippe bricht immer wieder zur Seite aus. Er läuft außerdem tiefer als die beiden anderen Countdowns. Im Katalog wird die Lauftiefe mit 1,8 bis 2,7 m angegeben. Das macht ihn zum Gumpen-Renner.

Rasselfaktor: 0 von 10 (silent)

Den Scatter Rap Countdown gibt’s in den Klassikern RT und TR.
rapala-scatter-rap-countdow
scatter-rap-countdown-rt-1

 

BX Jointed Shad: Interessant ist auch die zweigeteilte Version aus der BX-Reihe (Balsa-Körper mit Hartplastik-Schale). Der bucklige BX Jointed Shad ist mit einer Länge von 6 cm sehr kompakt und bewegt sich sehr schön in der Strömung. Die Dekors sind nicht mega- sondern hyper-realistisch.

Rasselfaktor: An sich 0 von 10 (silent)silent, wobei durchs Gelenk sicher Geräusche entstehen. Also 1 von 10

Auch den BX Jointed Shad gibt’s in den Klassikern RT und TR.

bx-jointed-shad-trbx-jointed-shad-rt-1

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch ein paar Close-Ups von den verschiedenen Designs, die einen Eindruck von der Qualität der DFekors geben sollen:

x-rap_trultralight-minnow-tr original-floater-tr countdown-gjtr bx-shad-rt

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß bei der Forellen-Pirsch und verbleibe bis zum nächsten Blog mit wobbelnden Grüßen!

x-rap-cou8ntdown-trutteJohannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − fünf =