Probe Worm-Rigging

Beitrag enthält Werbung

Auf meiner Spanienreise in diesem März habe ich einen ganzen Haufen Köder im Gepäck gehabt. Ein paar von denen habe ich an meine Mitangler verteilt. U.a. den Probe Worm von Trigger X. Die Jungs haben ihn an diversen Montagen versucht und waren nach dem Angeln allesamt sehr angetan, von dem unscheinbaren Wurm, der ohne Locke oder Teller daherkommt und dem daher droht, nicht so ganz ernst genommen zu werden. Das gilt es auf jeden Fall zu verhindern. Dieser Wurm gehört absolut auf die Finesse-Angler-Agenda.

probe_worm_barsch
Er ist so simpel, dass ich über den Wurm gar keinen großen Aufsatz drüber schreiben kann. Ein bisschen verjüngt er sich nach hinten. Der Nasenbereich ist gerippt. Die Farben sind genial. Und die Mische ist Pheromon-geschwängert. Aber über die Rigging-Optionen kann man dafür ein bisschen mehr erzählen.

Rigging-Tipps:

Am T-Rig: Das erste Mal habe ich beim Peenestrom-Treffen im letzten Oktober gefischt. Als Notlösung sozusagen, weil mir meine G-Tail Saturns ausgegangen waren. Ich habe den 4‘‘er mit einem Hitching Post an einen 3/0er-Offsethaken geschraubt und einfach mit der Strömung versetzen lassen. Das hat super funktioniert.

texas_rig_probe_worm_1 texas_rig_probe_worm_2texas_rig_probe_worm_3

Am C-Rig: In Spanien haben wir festgestellt, dass das Carolina-Rig dem Texas-Rig an manchen Tagen überlegen war.  Scheinbar war es die verzögerte Absinkphase, die den Barschen gefallen hat. Ergo montierten meine Kollegen den 4‘‘ Probe Worm an einen feinen 2/0er Offsethaken und fingen damit richtig schöne Barsche.

carolina_rig_probe_worm

Am Shaky Head: Was am T-Rig funktioniert, fängt auch am Shaky Head. Dabei lässt man den Wurm auf der Stelle zittern. Das gibt wunderbare Bisse.

shaky_head_probe_wormHierzu gibt’s ein youtube-Video mit demselben Köder an einem etwas anderen Shaky Head. Und noch ein anderes, in dem man sieht, dass so ein Wurm auch am normalen Jig eine gute Figur macht.


Am Neko-Rig bzw. weighted Wacky:
Vorgestern habe ich mit unserem User Fetzi telefoniert. Irgendwie sind wir auf den Probe Worm zu sprechen gekommen. Er fischt ihn gern wacky auf Forellen. In die Nase schiebt er einen Tungsten-Nail-Sinker. Um den Körper kommt ein Stück Schrumpfschlauch, so dass der Wurm weder beim Wurf noch beim Biss ausreißen kann.

wacky_probe_wormwacky_probe_worm_1wacky_probe_worm_2wacky_probe_worm_3wacky_probe_worm_4

Am DS-Rig: Dass Finesse-Würmer hervorragende Dropshot-Köder sind, ist ja bekannt. Sie zittern lebendig und beim Anzupfen schlagen sie Pirouetten. Das macht vor allem Barsche heiß.

dropshot_probe_wormAuch hierzu gibt’s auf youtube zwei Probe Worm-Videos. Eines, in dem der via Lippenköderung fixierte Finesse Wurm durchs Aquarium tänzelt und eines, in dem er wacky am Haken hängt.


Am Darter Head:
Im Katalog steht, dass sich die Probe Worms auch gut am Darter Head machen. Da bin ich mir auch sicher. Sioe haben wenig Wasserwiderstand und schlagen mit dem Schwanz aus. Wenn das die Barsche nicht narrisch macht, ja was denn dann?

darter_head_probe_worm_1darter_head_probe_worm_2darter_head_probe_worm_3

Größen: 4‘‘ und 5,5‘‘

Farbpalette: 

trigger_x_probe_worm_farbenBB = Baby Bass
BG = Blue Gill
CS = Cheap Shot
EO = Emerald Oil
TB = True Blue

Verpackungseinheit:  In einer Packung 4‘‘er stecken 14 Würmer, in einer mit den 5,5‘‘ern sind 12 Würmer enthalten.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − zwei =