OstseeRalley mit Hindernissen

Beitrag enthält Werbung

Mein Freund Hannes aus Rostock hatte sich vor einiger Zeit ein neues Boot zugelegt. Ein schneller durstiger V8 Racer. Optimal zum Beispiel für fixe Spodwechsel zwischen Rostock und dem dänischen Gedser. Nach diversen Um- und Ausbauten sollte nun „Stapellauf“ sein.

Also „Plünnen“ gepackt und ab nach Rostock. Mit an Bord die neue Shimano Technium samt Shimano Ultegra

Am finalen Schraubertag stellte Hannes fest, das die Spritpumpe „rumzickt“. Da ein trinkfester V8 aber ordentlich befeuert werden möchte, wurde diese kurzentschlossen gewechselt.

Bei der Probefahrt merkten wir das sie leckt und dies auf die schnelle nicht reparabel ist.

Der Hammer. An der Ostsee. Bestes Angelwetter. Das Boot läuft nicht und obendrein ist Hansesail. Was im Umkehrschluss bedeutet: angelfähige Mietboote sind extreme Mangelware. An dem Punkt ein Danke an Thomas von Bootscharter Rostock. Er kennt sich gut mit Anglern und deren Bedürfnissen aus und organisierte uns trotz Megaevent ein Boot. Schwein gehabt…

Damit ging es dann bei Kaiserwetter und ordentlicher Welle Richtung Kadetrinne.

Dort erwarteten uns reichlich Dorsche. Allesamt nicht die größten ihrer Art aber drillstark für Frequenzangeln vom feinsten.

Die Shimano Technium in 2,74m und einem Wurfgewicht von 30 – 80gr. machte einen perfekten Job. Gerade bei relativ rauher See ist eine Kombo von Vorteil, die ohne wenn und aber, jegliche Boden-, Algen- und Fischkontakte direkt spürbar in das Handgelenk meldet.

Eine ausgewogene Spitzenaktion sorgte für gut sitzende Anhiebe und kaum Ausschlitzer.

Köder des Tages waren der Storm Superu Shad und der Storm Hypno Grub in meiner Lieblingsfarbe Lewd Shrimp. Wenn die Ostseeleoparden es ein wenig actionreicher mögen, ist der Storm Gomoku Micro Jig ein ausgezeichneter Köder.

Trotz Hindernissen war es am Ende ein gelungener Angeltag. Hannes fing übrigens einen gechipten Dorsch. Für diesen holte er sich am Folgetag satte 100€ Spritgeld, sowie viele Infos zum Alter, Zugverhalten und Wachstum der Dorsche, vom Fischereiinstitut in Rostock ab.

Meine Kombo bestand aus:

Rute: Shimano Technium 2,74m & 30-80gr Wurfgewicht

Rolle: Shimano Ultegra 4000 FB

Schnur: Kairki  mit 0,15mm  Durchmesser und 9kg Tragkraft

PS: mittlerweile ist die Spritpumpe dicht und die „Spirit“ kreuzt um Rostock.

Viel Spass am Wasser.

Euer Eric

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − sechs =