Oberflächen-Maschine: Arashi Wake-Crank

Beitrag enthält Werbung

Es ist kalt. Es liegt Schnee. Die Gewässer sind zugefroren. Ob die Eisdecke trägt? Ich habe keine Ahnung. Ich glaube eher, dass ich lieber noch ein bisschen warte, bis ich mich auf die Eisbarsch-Suche mache. Zumal der Schnee den „Eiswuchs“ bremst. Zeit, die Köderboxen aufzuräumen, die Bestände zu checken und von besseren Zeiten zu träumen. Zum Beispiel von der Topwateranglei im Sommer. Für die habe ich ein paar neue Kandidaten in der Box. Einer davon ist der neue Arashi Wake-Crank, ein Crankbait, bei dem die Tauchschaufel so steil steht, dass er auf der Oberfläche läuft.

wake-crank

 

Der größte Vorteil gegenüber anderen Toppies: Man muss das Ding nur einkurbeln und braucht es nicht zu schlagen.

 

Hier ein Video:

 

 

Und hier ein paar Nahaufnahmen:

wake-crannk-schaufel wake-crank-blassblau wake-crank-bauch wake-crank-profil

 

Features:

  • querstehende Hakenösen
  • bewegliche Öse an der Tauchschaufel zur Laufstabilisierung
  • Finne vorm hinteren Drilling für Kursstabilität bei hoher Einholgeschwindigkeit
  • extradicker Körper für mehr Wobble & Rolling
  • Kompaktes Weitwurfdesign
  • Tolle Farben (hier z.B. Ghost Hitch)
  • 6 cm lang
  • 16 Gramm schwer

Vor meinem geistigen Auge sehe ich schon die Bugwellen der Verfolger. Ich kann’s kaum erwarten. Aber bis der zuschlägt, sind noch ein paar Monate zu überbrücken. Nicht so schlimm. Vielleicht geht’s ja nächste Woche los mit dem Eisangeln…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − vier =