Mit dem Hausboot ins Möwenstechen

Beitrag enthält Werbung

Lustige Geschichte (finde ich zumindest): Mein Kumpel Felix ruft mich an. „Du wir drehen gerade kleine Filme für Youtube. Auftraggeber ist Kuhnle Tours. Die wollen jetzt auch ein bisschen das Angeln vom Hausboot zeigen. Haste Bock zu rumzukommen?“ Klar. Freundin eingepackt. Bisschen Barschzeug. Bisschen Zanderzeug. Bisschen Schleppzeug. Bisschen was zum Zanderansitz. Bisschen was zum Friedfischansitz. Bisschen was für den nächtlichen Aaalansitz. Sprich: 5 h packen und Auto voll. Wobei meine Freundin mit ihren 1,58 und 46 kg den wenigsten Platz wegnahm war.

Das Hausboot? Riesig. Aber langsam. Kein Beiboot. Meine Mission? Fisch an Bord zaubern. Egal welche Marke. Zeitrahmen: Samstag bis Sonntagnachmittag. Wetter? Krass windig.

Wir hatten noch zwei Kids an Bord. Vorab habe ich mich noch kurz mit den Müritzfischern und Wolfgang Kretzschmar abgestimmt und wurde in Wolfgangs Angelladen in Röbel mit Echolot, Futter, Friedfisch- und Aal-Haken usw. ausgestattet. Ein paar Plätze wurden mir auch empfohlen und dann ging’s los. Bis Samstagnachmitttag hatten wir außer ein paar Hafenbarschen und Plötzen nichts erwischt. Doch dann kamen die Möwen in Schwung. Und dann wurde es echt ein bisschen lustig.

Die Buben waren instruiert, jedes Möwenstechen durchzumelden und sind fast ausgeflippt vor Aufregung, wenn nur eine Möwe geflogen ist. Als es dann tatsächlich losging mit Hunderten von ins Wasser knallenden Möwen, waren sie nicht zu halten. Und wir mit 10 km/h auf zu den Barsch-Jagden. Dann den 200 kg schweren Anker gesetzt und Feuer frei.

Abgefahrenerweise hat das auch noch ganz gut geklappt. Am Samstag hatten wir neben einem ordentlichen Schwung Bratbarschen einen schönen Hecht mit ca. 90 cm, der sich beim Hochkurbeln eines kleinen Barsches eingeklinkt hatte und dann an einer Flunke des Jig-Spinners hängen blieb. Gut, dass ich die SpinMads auf Drillinge umrüste. Sonst hätten wir den nicht gehabt.

Am nächsten Tag dann Schleppen. Da lief gar nix. Außer einem Barsch. Also wieder ran an die Möwen! Und da konnten wir dann Barsche bis ca. 45 cm fangen.

Das hat so Spaß gemacht, dass ich mir für diesen Freitag und Samstag ein Boot und eine Wohnung bei den Müritzfischern angemietet habe. Die Akkus für die Kameras sind schon geladen. Eine neue Ladung mit BA-Gummis ist gerade eingetroffen. Die Adrena und die Expride sind schon im Futteral.

Kann losgehen! Ich freu mich schon!

Und was macht ihr an diesem wunderschönen Oktober-WE? Angeln. Das ist klar. Aber was und wo?

Johannes

 

PS: Ich sag euch Bescheid, wenn die Kuhnle-Filme auf Youtube hochgeladen sind. Wird bestimmt lustig.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =