Mein Roter Faden

Beitrag enthält Werbung

Seit einigen Jahren benutze ich nun schon zum Verikalfischen, schweren und leichten Schleppen die Depthhunter von Power Pro. Diese Schnur zieht sich sozusagen wie ein Roter Faden durch die jüngere Vergangenheit meines Anglerlebens.

Für das schwere Schleppen auf große Hechte, Waller oder Freiwasser Zander, habe ich mich für den relativ hohen Schnurdurchmesser von 0,41mm entschieden, weil mir die Robustheit und Dicke der Schnur wichtiger ist, als der geringere Auftrieb einer dünneren Schnur. (Siehe auch „Das Paranoia-Prizip“.)

Gerade wenn man mit größeren Fischen zu tun hat, ist auch mal schnell großes Chaos im Boot und die eine oder andere Rute wird schon mal etwas zackig „weggelegt“. Unter solchen Umständen ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass die Hauptschnur hin und wieder kleine Beschädigungen aufweist. Eine Schnur mit einem größeren Durchmesser steckt solche Beschädigungen einfach besser weg, es bleibt einfach noch mehr Resttragkraft.

Die Schnurstärke alleine ist allerdings sicher kein Argument,  um sich für die Depthhunter von Power Pro zu entscheiden. Es gibt ja auch noch genügend andere Schnüre mit hohen Durchmessern.

Mein Hauptargument, sind die Markierungen auf der Depthhunter, die alle 10 Meter die Farbe wechselt. Sogar die einzelnen sind markiert.

Durch dieses Hilfsmittel ist es möglich, seine Köder in ganz exakten Tiefen anzubieten und nach einem Fangerfolg, die Fische auf exakt der selben Tiefe weiter zu beangeln, da man den Abstand von der Rute bis zum Köder metergenau kennt. Bietet man dann seinen Köder wieder mit der gleichen Geschwindigkeit und der selben Distanz an, wird der Köder wieder in der selben Fangtiefe laufen wie zuvor. Das kann fangentscheidend sein.

Euer Dori

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn + fünfzehn =