Kurztrip nach Schweden 2015

Beitrag enthält Werbung

Nachdem ich mit meinem Kumpel Johannes (nein, nicht der Dietel) bereits letztes Jahr eine großartige Zeit in Schweden hatte, führte der Weg für uns auch dieses Jahr in die Richtung. Ein Kurztrip auf Zander mit 4 Tagen Fischen, Tackletest und Entspannung. Es sollte ein Mix aus Vertikalangeln, Wurfangeln und Ansitzangeln werden, aber letzteres fiel leider sprichwörtlich ins Wasser. Auch wenn die folgenden Bilder etwas über die wirkliche Wettersituation hinwegtäuschen, so hatten wir von den 4 Tagen satte 3 Tage Dauerregen. Ein Härtetest für Mensch und Regenbekleidung.

Vertikalangeln
Wie bereits im letzten Jahr sollte es gezielt mit vornehmlich großen Ködern auf Zander gehen. Im Gepäck meine geliebten G.Loomis Ruten aus der Jig & Worm Serie. Genaueres könnt ihr im Bericht vom letzten Jahr nachlesen: Vertikalangeln XXL
Vor dem Fangerfolg hat Petrus allerdings das Suchen gesetzt, aber es dauerte nicht lange und wir konnten die Tour gleich mit einem 80er Zander beginnen. Klasse, doch noch nichts verlernt!

Schweden_2015_12

Die magische 80er Marke ist geknackt.

Schweden_2015_10

– Weapons of choice – Die G.Loomis GLX und GL2 aus der Jig & Worm Serie eignen sich perfekt für die Vertikalfischerei. Die Rollen sind mit 0,15mm Power Pro Super 8-Slick bespult, Vorfächer aus 0,50mm Fluorocarbon.

Schweden_2015_2

In den Folgetagen konnten wir viele gute Zander fangen, die diese Marke noch um einiges übertroffen haben. Manchmal spielte sogar das Wetter mit und bescherte uns für den Fototermin etwas Sonnenschein.

Schweden_2015_1

Regenpausen waren eher selten, aber der Fischerei tat das wechselhafte Wetter keinen Abbruch.

Schweden_2015_13

Große Fische haben keine Angst vor großen Ködern. 12″/30cm verleiteten diesen Stachelritter zum Anbiss.

Schweden_2015_7

Makelloser Fisch

Spinnfischen
Die Vertikalangelei war tagsüber geprägt von einigen guten Beißphasen und gerade in der Dämmerungsphase lief es mit der Wurfangelei deutlich besser. Wir verankerten unser Boot an interessanten Strukturen und befischten diese intensiv klassisch mit Gummi. Meist dauerte es nicht lang, bis es die erhofften Kontakte gab.

Schweden_2015_11

Volle Konzentration auf den nächsten Biss.

Schweden_2015_5

Die Exsence 4000 Ci4+ aus der neuen JDM-Serie machte eine gute Figur. Gerade mit ihrer hohen Übersetzung ist sie beim reinen Faulenzen klar im Vorteil.

Schweden_2015_4

Strammer Stachelrichter mit bösem Blick.

Das schönste Erlebnis für mich persönlich allerdings war mein neuer Zander PB, der mir auch ausgerechnet auf die leichte Dialuna (eigentlich ja eine Meerforellenrute) knallte. Der Anbiss auf den 12cm Gummi war so hart, dass es mir fast die Rute aus der Hand gerissen hat. Den Drill meisterte die Dialuna XR ohne Probleme und ist hiermit auch mit Großfisch erprobt.

Schweden_2015_9

Neuer Zander PB im schönsten Abendlicht und mit meiner geliebten Dialuna XR S906M Drillspaß pur.

Schweden 2015 war also mindestens genauso schön und erfolgreich, wie im letzten Jahr und wird wohl ein fester Bestandteil meiner jährlichen Angeltouren bleiben. Schöne Landschaft, nette Leute und eine erstklassige Fischerei – Anglerherz was willst Du mehr?

Euer
Robert Balkow

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 9 =