+++ Kurioser Meterhecht beim 1. Wurf des Tages +++

Beitrag enthält Werbung

Da denkt man, dass man nun beim Angeln schon einiges erlebt hat, aber es gibt Sachen, die glaubt man erst, wenn man sie selbst erlebt hat.
Bei einem der letzten Würfe am Vorabend hatte sich auf meiner Rolle eine Windperücke gebildet bei maximaler Wurfweite und ich war ehrlich gesagt ein wenig faul die gleich zu entfernen. Am nächsten Morgen – gar nicht mehr daran gedacht – Köder drauf und ersten Wurf gemacht. Achso, da war ja noch was! Ich habe dann erstmal in aller Ruhe den Schnursalat mit der Schere entfernt, einen doppelten Grinner gemacht, die überstehenden Schnurenden abgeschnitten (Derweil muss der Köder in der Abdrift schon eine Weile über den Grund geschlittert sein.) und danach wollte ich eigentlich den Köder nur schnell einholen – BÄMMMM! Da nagelt mir doch in vollem Lauf eine sportliche Dame von 113 cm in die Lesath Intensity. Ich konnte es gar nicht fassen und meine Gäste haben mindestens genauso verdutzt geschaut wie ich.

IMG_2183_klein

Besser kann man einen Tag nicht beginnen – 113 cm Sommerhecht beim 1. Wurf des Tages.

…und wenn man schon mal einen Lauf hat, dann ist es nicht verwunderlich, dass am nächsten Tag auch noch gleich eine 116er Dame zum Fotoshooting vorbei schaute.

IMG_2217_klein

Dem Glücklichen schlägt die Stunde. Am Tag danach gab es noch einen 116 cm Sommerhecht, der die Lesath Intensity mal so richtig krumm machte und die Bremse der 4000er Sustain testete.

Den 109er beim Gerätetest für die neue 2016er Saison muss ich Euch allerdings bildertechnisch schuldig bleiben – TOP SECRET!
Ihr dürft Euch allerdings schon mal auf ein paar echte Sahnestücke freuen. Mehr wird allerdings noch nicht verraten und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

Euer Robert

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + achtzehn =