Mit dem X-Rap auf Kanal-Barsch-Suche

Beitrag enthält Werbung

Nachdem ich die flachen Verbindungen zwischen den Berliner Großgewässern im Sommer in Ruhe gelassen habe, habe ich gestern eines der Systeme angetestet. Traditionell beginnt die eigentliche Kanal-Barsch-Saison ja ein bisschen später. Im Prinzip muss die Wassertemperatur erstmal fallen, bis sich die großen Barschmengen hier einfinden. Manchmal geht aber ja auch schon mal eine Vorhut durch. Außerdem macht mir das Kanal-Barschangeln großen Spaß. Man fischt mit leichtem Geschirr, ist umgeben von einer tollen Kulisse, muss viel werfen – und das mögichst genau. Wenn man dann einen Punkt gefunden hat, geht es manchmal Schlag auf Schlag.

Also das Boot unter den Hintern geschnallt und rein in den Kanal.  Texas oder Gummi am Bleikopf? Wobbler! Das funktioniert in dem flachen Wasser oft am besten. Also: Countdown, Clackin‘ Minnow, MaxRap Fat Shad, oder Scatter Rap Shad? X-Rap! In 6 cm und der Farbe Ayu.

x-rap-ayu

Mein Setup: SSTR61L, 1000er Rarenium, 6er Nanobraid, 20er Fluororabon.

letzter-wurf
Erster Wurf. Treffer! Kein großer Barsch, aber ein schöner. Und ein schöner Biss auch auf den Suspender, den ich nach dem Antwitchen stehen gelassen habe.

kanal-barsch2
Nach 3 bis 4 Fischen war der Ofen an Platz No. 1 aber aus. Und so ging es weiter. Von Spot zu Spot. Immer das gleiche Schema: Twitchen. Twitchen. Pause. Biss (oder kein Biss). Twitchen. Twitchen. Pause. Twitchen. Pause. Beim Anzupfen bricht der kleine X-Rap, den ich um seinen Federdrilling und die Widerhaken am Bauchdrilling erleichtert habe, extrem zur Seite aus, um in der Pause auf dem Punkt zu verharren. Durch die kleine Tauchschaufel reagiert der Köder auf den kleinsten Ruck, so dass man vor allem im Winter aufpassen muss, dass man ihn nicht überpacet. Jetzt, da die Barsche zu höchster Jagdform auflaufen, kann man ihn aber voll beschleunigen.

Hier sieht man gut, wie die Stradic SSTR61L mitarbeitet.

twitch2

twitchpause2 Twitch. Twitch. Pause. Deutlich zu erkennen an der Rutenspitze. Die Stradic puffert die Twitches sehr angenehm ab.

 

Nun ja. Nicht jeder Tag ist ein Dickbarschtag. Aber Spaß gemacht hat’s trotzdem.

kanal-barsch5 x-rapper minibarsch kanal-barsch4 kanal-barsch3 kanal-barsch1
Ich habe natürlich noch einige andere Wobbler ausprobiert. Auch größere. Die blieben aber weitgehend wirkungslos. Manchmal muss es halt Ayu sein. Für den nächsten Ausflug habe ich mir aber schon die 8 cm-Version bestellt, um evtl. ein bisschen selektieren zu können. Für den X-Rap an sich geht der Daumen aber kerzengerade nach oben!

daumen-hoch

Ich wünsche euch genauso viele Barsche und ab und an einen dickeren!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 16 =