Hechtalarm

Beitrag enthält Werbung

Gestern ging es an einen See , den ich schon seit einigen Jahren auf meiner Agenda habe. Meine Kumpels konnten dort in den letzten Wochen richtig viele große Barsche fangen. Da der See nur durch einen ca. zwei Kilometer langen Waldmarsch zu erreichen ist, hatte ich bislang keine Lust an diesem See zu angeln. Aufgrund seiner geringen Tiefe mussten wir überwiegend mit Wobblern fischen, die nur max. 1 m tief liefen. Das größte Problem war aber noch das vorhanden Kraut. Wenn man mit Wobbler fischt, kann es schon mal extrem nervig werden, wenn man die Drillinge an den Ködern nicht durch Einzelhaken ersetzt. Das Komische an diesem Tag war aber, dass ich den ganzen Tag nicht einen Barsch zu Gesicht bekam. Egal mit welchem Köder ich fischte. Ich konnte nur Hechte fangen. Die Größe der Hechte ließ auch zu wünschen übrig. Ich glaub der größte Hecht hatte maximal 60 cm. Das Positive an diesem Angelausflug war aber die Frequenz. Ich hatte noch snie o viele Hechte an einem Tag wie an diesem Tag.

 

An der leichten Fireblood bis 35 Gr. Wurfgewicht machten die halbstarken Hechte tatsächlich Spaß.

 

 

Ich hoffe, ich komme in diesem Jahr nochmal ans Wasser, in drei Wochen geht’s auf nach Costa Rica.

Bis bald..

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × eins =