Gomoku Spin – der ultimative Gumpenrocker!

Beitrag enthält Werbung

Gern halten sich die Forellen in tiefen Gumpen auf. Dort haben sie vor den Spinnern ihre Ruhe. Die kommen nämlich auch bei geschickter Führung nur in die flachen Gumpen runter. Vor allem wenn man gegen den Strom fischt und die Forellen nicht nach Flachläufern steigen wollen, braucht man Köder mit Eigengewicht.

Wo wir beim Gomoku Spin von Storm angelangt wären. Den kleinen Jig-Spinner gibt’s in den Gewichten 6 und 10 Gramm.


Bei mir am Bach reicht der 6-Grämmer, um die Vertiefungen auszufischen. Der Köder ist so kompakt, dass er kurz über dem Boden läuft, wo ein 3er Spinner (der Vibrax wiegt 8 Gramm) maximal einen halben Meter bis einen Meter tief propellert.

Gomoku Spin-Bach-Tuning

Ein kleiner Trick gegen Hänger: Damit ich nicht ständig am Boden hängen bleibe, habe ich den Bauchdrilling abgenommen und stattdessen einen 4er Einzelhaken in den Sprengring geschraubt, der das Spinnerblatt hält. Wenn man ihn innen an der gewölbten Seite anbringt, läuft der Gomoku Spin astrein.

gomoku-einzelhaken gomoku-landung gomoku-trutte

 


Gomoku Spin-Spezifikationen

Gewicht: 6 und 10 Gramm
Länge: 4,5 cm und 5 cm
Farben: Gold Red (HGR), Blue Back Pink (BLPK), Live Sardine (MLIW), Inakko (INC), Silver Pearl Orange (SCP) und Holo Pink Head Chartreuse (HPHC)

storm-gomoku-spin-farben

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Wo kann man den kaufen ?

  2. sehen klasse aus, der SCG gefällt mir am besten ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 2 =