Flachwasser-Räuber

Beitrag enthält Werbung

Hallo Leute,

in den vergangenen Tagen war ich an einigen sehr unterschiedlichen Gewässern unterwegs. Alle hatten eines gemeinsam: die Fische hielten sich den ganzen Tag über im Flachwasser auf und waren mit unterschiedlichen Methoden dort auch zu fangen. Woran das liegt ? Ich kann es nur vermuten: 1. die im Flachwasser wachsenenden Krautfelder produzieren zumindest tagsüber einigen Sauerstoff als Nebenprodukt der Fotosynthese; 2. die Pflanzen bieten Brutfischen und Kleinstlebewesen Nahrung und Schutz und ziehen damit auch größere Räuber an; 3. größere Räuber finden in den Pflanzenfeldern ebenfalls besseren Schutz, beispielsweise vor Kororanen.

In den vergangenen Jahre machte ich vor allem die Erfahrung, daß vor allem die Barsche erst abends die Flachwasserbreiche aufsuchten und dort dann ab ca. 1Stunde vor Sonnenuntergang sehr konzentriert auftraten. In der Havel ist es in diesem Sommer anders: es gibt viel mehr Wasserpflanzen und dadurch auch deutlich klareres Wasser, denn die Pflanzen binden natürlich einen großen Teil der Nährstoffe. Das sieht gut aus, ist aber für Barsch und Co. eine Gefahr, denn im klaren Freiwasser sind sie dann auch für Kormorane viel besser auszumachen .

Eine Top-Methode zum Angeln im Flachwasser habe ich in dieser Saison durch Freund und Teamkollegen Johannnes Dietel kennen-und lieben gelernt. Er hat darüber schon einen Blog gemacht und die Methode ausführlich beschrieben. Grüße an Dich Hannes! Wir haben damit besonders auf den flachen Sandflächen vor den Krautfelder richtig gut Barsche, Zander und Hechte gefangen.

Wenn man aber zwischen oder über den Planzen angelt, benutzt man am besten sehr flach laufende Wobbler, Spinner, Blinker und nicht zu vergessen Oberflächen-Köder.

Für diese Angelei bin ich mit den Wobblern von Rapala absolut auf der sicheren Seite: je nach Bedarf kann ich sehr flach laufende, langsam aufsteigende, langsam sinkende oder schnell sinkende Köder benutzen. Die Präferenz der Fische für eine dieser Eigenschaften wechselt meist täglich und es ist wunderbar, sich mit dem Rapala-Programm immer wieder perfekt darauf einstellen zu können. Alles andere in Bildern und mit Grüßen, Euer Jochen Dieckmann

für leichte Köder top: die Yasei Red Aori 7-13g ist meine Flachwasser-Favoritin

Für leichte Köder top: die Yasei Red Aori 7-13g ist meine Flachwasser-Favoritin.

Barsch auf Topwater Stickbait: Lucky Craft Pencil

Barsch auf Topwater Stickbait…

aber dieser  wollte den Rapala Original Floater

…aber dieser wollte den Rapala Original Floater.

aber manchmal ist es einfach ein Spinner, wie hier der Bue Fox Vibrax Shad in 4g im Weißfisch-Look

Manchmal ist es aber einfach ein Spinner, wie hier der Blue Fox Vibrax Shad in 4g im Weißfisch-Look.

dieser Wobbler sinkt langsam:  der Rapala Ultra Light Shad

Dieser Wobbler sinkt langsam: der Rapala Ultra Light Shad.

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 4 =