Ersterwurfhechtfluch

Beitrag enthält Werbung

Es gibt Fußballer, die sich zuerst den linken Schuh zuschnüren. Andere betreten zuerst mit dem rechten Fuß das Feld. Sie tun das, um ein starkes Spiel abzuliefern. Sie glauben daran, dass ihnen ihr Ritual dabei hilft. Ich habe keine Rituale, die die Dinge positiv beeinflussen sollen. Ich glaube an mich und mein Gerät. Das muss ausreichen. Wenn ich aber mal einen richtig schlechten Angeltag hinlegen will, dann muss ich nur mit dem ersten Wurf einen Hecht fangen. Im Prinzip kann ich da dann schon heimfahren. Einfach umkehren. Gar nicht weitermachen. Aus. Ende. Tschüssikoswki Hannesowski. Gestern zum Beispiel wollte ich einfach mal testen, wie flach ich mit dem Shadow Rap Shallow angeln kann. Ich werfe aus, zupfe dreimal an. Peng.

ersterwurfhechtdrill

Natürlich hoffe ich auf einen dicken Barsch.

ersterwurfhechtplosion

War aber ein Hecht.

ersterwurfhecht

Im Verlauf des Tages fing ich exakt KEINEN Zander. Und auch nur recht wenige Barsche.

ersterwurfbarsch

Und das obwohl ich eigentlich sehr fleißig war, viel gerudert bin, die Kanten sauber abgefischt habe und eigentlich ziemlich viel richtig gemacht habe – für meinen Geschmack.

Der Tag gestern ist aber nur ein Beispiel von vielen. Neulich mit Paul zum Beispiel hat’s auch im ersten Wurf gleich einen Hecht gegeben. Es folgten endlose Stunden ohne einen Zupper. Die beste Erstewurfhechtgeschichte ist aber die: Ich habe mal Zanderguidings am Peenestrom angeboten. Es kommen zwei gemütliche Berliner, die nur bedingt Ahnung vom Gummifischangeln haben und die ihre Kenntnisse auffrischen wollen. Auf dem Weg zu Spot No. 1 erkläre ich ihnen wie es geht. Am Platz mache ich das Gerät zander- und hechtfein. Gast No. 1 bekommt seine Rute in die Hand. Ich erkläre das nochmal mit dem Ankurbeln und Fallenlassen. Er wirf aus. Der Köder prallt auf. Es knallt. Die Rute ist krumm. Anstelle eines Zanders marschiert ein ganz guter Hecht in die Maschen. Meine Gäste denken, sie sind im Paradies und haben den Teufel in Guideform mit an Bord. Klarer Fall von „DENKSTE!“. Es sollte der einzige Fisch des Tages bleiben.

ersterwurf-hecht

Ich greife heute wieder an. Diesmal schmeiße ich als erstes einen Miniköder rein. Da wird dann schon nicht gleich ein Hecht draufschroten… (Ihr merkt schon: Derzeit kommen wenig Erfolgsgeschichten. Bei mir ist grad der Wurm drin. Seit ich diese 53er Schleie auf den Gummiwurm gefangen habe, greife ich nur noch daneben. Vorgestern ist mir nach 6 h Dauerfeuer z.B. ein richtig großer Zetti im Drill verloren gegangen. Der hat sich einfach reingehängt. Ich konnte nicht anschlagen und habe ohne Stinger gefischt. Und dann fällt die Ratte kurz vorm Boot einfach ab. Brutal. Aber da kämpfe ich mich raus.)

Schönen Tag euch!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + elf =