Die DoppeLL-Kombo

Beitrag enthält Werbung

DoppeLL? Was will er denn jetzt von uns? Das erste L steht für Light. Das zweite für Lieblings. Jeweils vor Kombo. Und schon wieder eine relativ lustige Geschichte vorab – wenn es sich auch um keinen Rutenverlust handelt, sondern um einen unerwartetetn Rutengewinn. Es begab sich im Jahr 2017. Da war ich mit meinen Eltern am berühmten „Timmendorfer Strand“. Eine Woche Urlaub mit den alten Dietels. Ich hatte mir ein bisschen Plattfischzeug mitgenommen, um ggf. von der Seebrücke zu fischen und mal zu schauen, ob das mit dem Texas-Rig und Reins-Würmern auch dort funktioniert. Ehrlich gesagt, hatte ich dann keinen Bock drauf. Habe lieber mit den Eltern gechillt.

An einem Mittag dann war ich mit Dietels im Hafen von Travemünde. Wir wollten dort ein bisschen Fisch essen und ein Bierchen trinken. Ich stehe an der Theke und bestelle. Da ertönt hinter mir eine Stimme. „Gibt’s doch nicht. Johannes. Bist Du es?“ Ein Barsch-Alarmer. Sigandor. Und wenig später hatte ich ein Barsch-Date auf einem Schleswig-Holsteiner See. Aber eben keine Rute. Und so bestellte ich mit eine ML-Expride bei der Angler, die dann auch pünktlich im Hotel ankam. Der Angeltag lief bescheiden. Dauerregen. Gewitter. Wenig Barsch. Drei Hechte. Abbruch.

Später im Jahr traf dann eine L-Expride bei mir ein, die ich mir Monate vorher bei Shimano bestellt hatte. Ich habe nur flüchtig auf die Verpackung geschaut und ML gelesen. Daraufhin blieb das gute Stück 8 Monate ungefischt bei mir liegen in der Verpackung. Bis ich Ende Juli 2018 zu Schwesers gefahren bin. Zwischenstation. Es ging ja in den Sommerurlaub an den Bodden. Und für den wollte ich unbedingt noch die L-Expride. Es war ausgemacht, dass ich meine originalverpackte ML umtauschen durfte. Wir haben sehr gelacht, als ich Frau Schweser die L hingehalten habe, um sie gegen eine L einzutauschen.

Ganz schön lange Vorgeschichte. Jedenfalls habe ich seitdem eine neue Lieblingsrute. Auch wenn sie mit der Adrena bis 15 Gramm brutale Konkurrenz bekommen hat und eh schon einige Top-Ruten in der Garage stehen.

Warum? Optisch ist die Expride für mich ganz weit vorne. Leicht sind die Exprides auch. Eine sensationelle Rückmeldung haben sie. Ich liebe jedes einzelne Modell und ich habe 4 Casting-Modelle und 3 Spinnings.

L-Expride Spezifikationen:

Modellname: 266 L2 (die 2 steht für zweiteilig)
Länge: 1,98 m
Gewicht: 102 Gramm
Wurfgewicht: 3 bis 10 Gramm

Für mich ist sie der Finesse-Allrounder: Texas-Rig, Rubber-Jig, Carolina-Rig, Dropshot-Rig, ShakyHead… macht sie alles super, dank ihrer relativ straffen Aktion „mit Aktion“. Die Rute ist kein Besen. Die Spitze geht schön mit, kann leichte Gewichte (auch Jigs und Wobbler) aber auch gut beschleunigen. Die Bisserkennung bzw. Grundstrukturübertragung ist sensationell gut. Und Drills auch großer Barsche machen brutal viel Spaß mit ihr. Im Verleich mit der ML, die man sicher auch für diese Disziplinen heranziehen kann, ist viel feinnerviger. Auch wenn nur 2 Gramm Wurfgewicht nach oben fehlen, handelt es sich um eine komplett andere Rute. Für mich ist es absolut gerechtfertigt, beide Modelle zu besitzen. Und die 15 Gramm-Adrena noch obendrauf. Da hat jede ihre Daseinsberechtigung.

Zu einer Kombo gehören aber auch noch eine Rolle und eine Schnur. Als da wären: eine 3000er Stradic Ci4+ und 0,07er Kairiki.

Rolle: Die 3000er (ich nehme die niedrig übersetzte FB) nehme ich, weil ich mehr Schnurfüllung habe als bei einer 2500er und ich die Rolle auch mal an einer Zanderrute einsetzen kann, wenn ich will UND weil ich mit einer 2500er oder 3000 ein bischen mehr Wurfweite habe als mit einer 1000er UND weil eine größere Rolle etwas stabiler ist, was gut für mich ist, weil ich mein Angelgerät nicht sonderlich schone, sondern eher quäle (ich geh halt viel angeln und fische auch in Steinen und m Holz).

Schnur: Ja. Man liest nicht nur Gutes über die Kairiki. Mit der 0,07er habe ich aber noch nie Probleme gehabt. Ich mags sie sehr genr zum Finesseangeln. Lieber als eine 0,08er PowerPro. Und das will was heißen. Ich bin an sich ein großer Fan der stinknormalen PowerPro, weil sie einfach eine Top-Tragkraft hat und sehr abriebsfest ist. Letzteres ist die Kairiki nicht. Sie ist – wie alle 8fach Geflochtenen recht empfindlich. Macht mir aber kaum was, weil ich lange FC-Vorfächer (20er oder 25er) fische. Mit den Steinen kommt die Hauptschnur also kaum in Berührung.

Ich freue mich schon sehr auf ihren nächsten Einsatz, der evtl. gar nicht sooo lang auf sich warten lässt. Kann sein, dass ich nachher nochmal vom Ufer durchstarte.

Petri euch allen! Und vielleicht sehen wir uns später an der NF.

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =