Der Winter kann kommen – Bekleidung 2017

Beitrag enthält Werbung

Die Zeit, mit T-Shirt und kurzer Hose ans Wasser zu gehen, ist nun (leider) definitiv vorbei. Der Winter kommt. Trotzdem zieht es uns weiterhin ans Wasser – solange die Rutenringe eisfrei bleiben. Und wird es noch kälter, so kommen die Eisangler auf ihre Kosten.

Das macht aber alles nur noch Spaß, wenn man richtig „eingepackt“ ist. Es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur die falsche Kleidung!

Shimano hat für die Saison 2017 einiges im Bekleidungsprogramm getan. High-End-Produkte aus Japan wurden neu für den deutschen Markt ins Programm genommen. Modern, funktionell und auf den Angelsport abgestimmt.
Neben dem bekannten „Gore-Tex“ gibt es bei Shimano auch das „Dryshield“-Material. Wie der Name schon vermuten lässt, erhält man hier eine atmungsaktive und Regenfeste Kombination. Angegeben mit einer 5.000mm Wassersäule hält man hier einen Schauer gut aus, ohne nass zu werden.

Neu im Bekleidungsprogramm ist das „STRV-System“ – „S“himano „T“hermal „R“etentive „V“alue.
Dahinter verbirgt sich ein Nummernsystem zur Bewertung der Wärmestruktur in Kombination mit verschiedenen Kleidungsstücken. Einfach gesagt: je höher der Wert, desto kälter darf es draußen sein.
Kombiniert man z.B. zwei Jacken, so werden die Werte einfach addiert.

foto-30-11-16-15-06-22

 

Da man im Katalog nicht alle Details in Bildern zeigen kann, will ich Euch hier mal eine Winterkombi etwas detaillierter in Bild und Text vorstellen.

Jacke: Shimano Dryshield Advanced Winterjacke
Hose: Shimano Dryshield Advanced Winterhose
Mütze: XEFO Megaheat 3way Layer Knit
Handschuhe: XEFO EXS Handschuhe (3 Finger frei)

Die Jacke (in 2 Farben erhältlich) ist mit STRV-8 angegeben, was laut Shimano einer Außentemperatur um 5 Grad Celsius entspricht. Außen Dryshieldmaterial, innen kuschlig weicher Fleece. Dazwischen eine eher dünne Fütterung. Abnehmbare und verstellbare Kapuze sowie ein hoher Kragen gegen den Wind und Kälte. Für den kurzen Wege in die Kälte mag das reichen. Für einen ganzen Angeltag um die 5 Grad ist mir das zu wenig. Das mag nachteilig klingen, ist aber für mich eher ein Vorteil. Die Jacke ist kein „fettes Wintermonster“ ohne Bewegungsfreiheit, sondern eher eine dünnere, funktionale äußere Hauptschicht. Bei kalten Temperaturen habe ich darunter ein eng anliegendes, langärmliges Untershirt sowie eine dünne Fleecejacke oder einen Kapuzen-Hoodie. Ganz nach dem „Zwiebelschalenprinzip“. So kann man vor Ort je nach körperlicher Aktivität (Boot beladen, Tackle schleppen etc.) auch mal eine Jacke weglassen oder offen haben. Zusammen hält das alles mollig warm und bietet trotzdem genug Bewegungsfreiheit. Wir hatten neulich um die 3 Grad und ich habe nicht gefroren.
Features der Jacke sind: verstellbarer unterer Bund, 2 große Außentaschen mit Reißverschluss, eine mittlere Innentasche (z.B. für das Telefon), innen und außen verstellbare Bündchen an den Handgelenken, abnehmbare und verstellbare Kapuze, hoher geschlossener Kragen.

Mit meinen 1,75m und leicht untersetzten Köpermaßen trage ich sonst eher die Größe L. Bei einer Winterjacke, unter welche man noch andere Kleidungstücke tragen will, sollte man eher eine Nummer größer wählen. Mir passt die „Europe-XL“ Variante perfekt.

foto-30-11-16-15-44-36

foto-25-11-16-14-42-43

jacke_front

Front

innentasche

Futter und Innentasche

 

foto-30-11-16-13-09-15

verstellbarer Bund

foto-30-11-16-13-08-35

Außentasche

foto-30-11-16-13-08-24

Kapuze verstellbar

foto-30-11-16-13-07-12

 

foto-30-11-16-13-07-44

foto-30-11-16-13-08-17

Kapuze innen

foto-30-11-16-13-11-20

Kapuze außen

foto-30-11-16-13-10-43

verstellbarer Armbund innen ausgezogen für Darstellung

foto-30-11-16-13-10-04

Die Hose ist der Knaller. Optisch eher unscheinbar. Dafür total praktisch. Größe „Europe-XL“ passt auch noch um meinen Bauch 😉 Weiterhin passt sie ohne eng zu sein über eine Jeans. Darunter sogar noch eine lange Unterhose. Das in Kombination, lässt jegliche Kälte draußen. Da die Enden der Hosenbeine verstellbar sind, kann man die Hose am Wasser überziehen, ohne die Schuhe ausziehen zu müssen. Für mehr Bewegungsfreiheit beim Laufen, lässt man den Reißverschluss an den Enden der Hosenbeine offen. Beim Angeln im Boot macht man sie dann zur Wärmeisolierung zu.
Am Hosenbund sorgen Hosenträger sowie der zweiseitig verstellbare Bund für perfekten, individuell angepassten Sitz. 2 Taschen mit innenliegenden Reißverschlüssen runden das Ganze ab. Eine tolle Hose, die mich wirklich begeistert. Natürlich auch aus Dryshieldmaterial.

hose

Front

hose_schritt

Reßverschluss vorn

hose_tasche

Tasche

foto-30-11-16-13-15-17

verstellbarer Beinbund

foto-30-11-16-13-13-22

Bundverschluss

foto-30-11-16-13-14-55

verstellbarer Bund hinten

Viel Körperwäre verliert man über den Kopf. Ohne Mütze geht jetzt nix.
Die XEFO Megaheat ist erst mal eine ganz normale Mütze. Bei diesem Modell hat mir vor allem die Passform gefallen (verglichen mit den anderen Katalogmodellen – wir konnten einige auf der Shimanomesse testen). Der Clou ist innen „verbaut“ – ein besonderes Material, was an eine Notfallisodecke, wie man sie aus dem Autoverbandskasten kennt, erinnert. Nur nicht so knittrig hart, sondern weich und flexibel. Sozusagen der „Aluhelm“ in der Mütze. Effekt am Ende aller Tage – die Wärme bleibt innen und Kälte draußen. Die optimale Isolierung! Feiner Nebenaspekt: mit der Mütze bekommt ihr ein stylisches Cap dazu. 3 Farben sind erhältlich. Einfach mal im Katalog ansehen.

foto-30-11-16-13-06-08

außen

foto-30-11-16-13-06-34

innen

 

Bis auf die Hände ist jetzt alles verpackt. Handschuhe gibt es natürlich auch.
Auch hier hat Shimano von XEFO Handschuhe im Programm. Handschuhe und Angeln vertragen sich oft nicht so gut. Zu dick zwar schön warm, aber ein Köderwechsel oder Gefühl beim Werfen geht dann nicht. Die XEFO Handschuhe sind keine Wärmemonster. Sie sollen eher Wind und Feuchtigkeit abhalten. Das tun sie. Und oft reicht das schon. Außen aus Chloropren (ein dünneres, elastisches neoprenartiges Material) und innen aus synthetischem Leder. Eng anliegend und dünn, so dass man damit stressfrei angeln kann. 3 Fingerkuppen sind frei – sei es für die Schnuraufnahme oder für die Smartphonebedienung.

foto-30-11-16-15-03-02

foto-30-11-16-15-02-47

foto-30-11-16-15-03-34

foto-30-11-16-15-03-56

Fazit:
Ich mag es nicht, wenn man sich für alle Gegebenheiten unterschiedliche Dinge anschaffen muss. Mit der vorgestellten Kombi kann man auch im Herbst und Frühjahr bei etwas wärmeren Temperaturen angeln. Einfach ein paar oder alle unteren Schichten weglassen. Somit ist man für mehrere Monate Angelzeit kleidungstechnisch ausgerüstet. Weiterhin ist die Jacke top modern, so dass man sie im Alltag, als auch bei anderen Outdoor Aktivitäten tragen kann. Mehr geht eigentlich nicht.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =