Deep Tail Dancer Dorsche

Beitrag enthält Werbung

Hallo Leute,

da es von Berlin aus nicht allzu weit ist um an die Ostsee zu fahren, versuche ich sobald das Wetter optimal ist für einen Tag nach Kühlungsborn oder Rostock zu fahren um ein paar Dorsche zu fangen. Wie ich in einem anderen Blog schon mal geschrieben hatte, macht das Fischen mit relativ leichtem Gerät enorm viel Spaß auf die kampfstarken Dorsche. Leider hatten wir beim letzten Mal sehr viel Pech. Erstens hatte der Wetterbericht ein Windstärke von max. 3 BFT . vorausgesagt, es war aber mindestens ne 4 BFT. mit starken Böen. Und dann hat auch noch das Echolot den Geist aufgegeben. Super, mitten auf der Ostsee und Blind. Wir hatten es zu Anfang noch ein Weile mit Gummifischen probiert, aber wenn man nicht weiß in welcher Tiefe man fischt macht das wenig Sinn. Aber zum Glück gibt es ein Köder mit den man super die Dorsche suchen kann und auf den immer Verlass ist.

IMG_0916

Rapala Deep Tail Dancer

Der Rapala Deep Tail Dancer. Er ist ein sehr tieflaufender Wobbler. Es gibt zwei unterschiedlich große Modelle. Der kleine Deep Tail Dancer ist 9 cm groß und läuft in einer Wassertiefe von ca. 6 Metern. Der Zweite ist 11cm groß und läuft in einer Wassertiefe von ca. 9 Metern.

IMG_0911

Es gibt es Ihn in 16 verschiedenen Farben. Durch seine Bananenförmige Form eignet er sich super zum Schleppen. Außerdem verfügt der Deep Tail Dancer noch über ein internes Rassel System welches für die nötige Aufmerksamkeit sorgt.

IMG_0913

Meine beiden Yasei Pike Spinnigs machen sich super auf der Ostsee.

ftzu

Wenn Ihr den Deep Tail Dancer noch nicht in eurer Box habt ist das ein großer Fehler. Gerade zum Schleppen ist er unschlagbar. Ob auf Dorsch oder Zander, Hecht und Co.

 

Aber achtet Bitte darauf, dass das Schleppfischen nicht überall erlaubt ist !!

 

Danke fürs Vorbeischauen.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 4 =