Curado 201 IHG – Hochgeschwindigkeits-Baitcaster für Jigger, Pitcher & Co.

Beitrag enthält Werbung

Wer einmal auf dem Baitcaster-Film ist, will da nicht mehr raus. Nicht dass Spinnrollen keinen Sinn mehr machen, aber so eine Multi bringt schon ein paar Vorteile mit. An oberster Stelle stehen Bedienkomfort, Handling und Robustheit: Während man bei der Stationärrolle die Schnurfreigabe übers Umlegen des Bügels realisiert, funktioniert das bei der Multi auf Knopfdruck. Außerdem muss man das Handgelenk nicht so weit abwinkeln, weil die Rolle oben sitzt. Und die Achse kann eigentlich auch nicht verbiegen.


Moderne Baitcast-Rollen sind anfängerfreundlich!

Gegen den Gebrauch einer Multi sprach das Einfuchsen in die Baitcasterei und die meist niedere Übersetzung der Multis, die einen geringeren Schnureinzug zu Folge hatte. Wer also mit der Multi jiggen wollte, musste schnell und viel kurbeln. Beides Phänomene aus der Vergangenheit. Denn die modernen Multis sind so einfach zu bedienen, dass man schon nach ein paar Stunden genauso weit wie mit der Stationärrolle wirft. Und inzwischen gibt’s auch Multis mit einer hohen Übersetzung. Bei Shimano erkennt man die hoch übersetzten BCs am Kürzel „ HG“. Das steht für „High Gear“ und meint Übersetzungen jenseits von 7,0:1.

curado-gear-ratio


Curado 201 IHG

Neu auf dem Markt ist bei uns die Curado 201 IHG.

Shimano-Curado201HG

Sie hat eine Übersetzung von 7,2:1 und ist mit allem ausgestattet, was man sich von einer modernen Low Profile BC wünscht:

• Linkshandmodell
• 3 S A-RB (Shielded A-RB) Stainless Steel Kugellager
• 2 Shielded Stainless Steel Kugellager
• 1 A-RB Stainless Steel Roller Bearing
• X-Ship Getriebe
• Shimano variables Bremssystem Infinity
• PV Power Kurbelgriffe
• Cross Carbon Bremse
• Shimano Super Free System
• Super Stopper unendliche Rücklaufsperre
• Quick FIre II Freilaufknopf
• Präzise Aluminium S3D Spule


Fliehkraftbremse gegen Perücken

Damit sich beim Werfen keine Perücken bilden, setzt auch diese Shimano-Baitcast-Rolle auf ein Fliehkraftbremssystem. Das ist ein bisschen anders aufgebaut, als bei anderen BCs. Deshlab möchte ich es hier einmal erklären.

Wenn man den „Open“-Regler in die Position „Open“ schiebt,…

curado-open
…kann man die rechte Seitenplatte wegklappen, um das Zentrifugal-Bremssystem frei zu legen. (Die Platte bleibt mit dem Gehäuse verbunden, kann also nicht herunterfallen.)

curado-oeffnen
Jetzt sieht man 4 rote Pins.

curado-offen

Wenn man genauer hinschaut, sieht man auch, dass einige auf „On“ stehen und andere auf „Off“.

curado-pins-on-off
Stehen sie auf „ON“, ist der Pin aktiviert und kann beim Wurf ausklappen, so dass er Kontakt zum Gehäuse bekommt und der Wurf kontrolliert gebremst wird. Um die Pins zu aktivieren/deaktivieren schiebt man sie einfach in die Position „On“ bzw. „OFF“.

curado-1-pin-on
Je mehr Pins aktiviert sind, desto sicherer werden die Würfe. Je weniger Pins aktiviert sind, desto weiter fliegt der Köder. Bei meiner Grundeinstellung stehen 3 deaktivierte Pins einem aktivierten Pin gegenüber. So fliegen die Köder richtig weit. Das Überschlagsrisiko ist dennoch gering.


Fliehkraftbremsen-Feinjustierung

VZur Feinjustierung gibt’s nochmal ein Rädchen, mit dem man die Fliehkraftbremskraft in sechs Stufen nachregeln kann. Und zwar ganz komfortalben VON AUSSEN!

curado-rad
curado-feinjustierung1
curado-feinjustierung6

Fazit: Die Rolle wirft sich super. Die Fliehkraftbremse ist echt superkomfortabel. Ich nehme die Curado 201 HG gern auch mal zum Jiggen auf Zander.

curado-wurf

curado-zander

Bis ich mich wiedermelde verbleibe ich mit freundlichen Grüßen. Außerdem wünsche ich euch maximale Wurfweiten und natürlich auch den einen oder anderen Fisch!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

11 Kommentare

  1. Is ja wirklich ein netter Test bzw. nicht anders zu erwartender Lobgesang auf die Rolle. 😉
    Aber warum hast du denn gar nichts zu den Wurfgewichten geschrieben, für welche diese Rolle ausgelegt ist? Also ab wie viel Gramm man damit angenehm Werfen kann und was man der Rolle an Höchstgewicht zumuten darf.

    • Versteht sich ja von selbst, dass ich hier nur Material vorstelle, das ich gut finde. Auf Tackle-Verisse wirst Du hier vergeblich warten.

      Zur den Wurfgewichten: Bei einer 200er Größe handelt sich um keine Finesse-Rolle. Ich habe eine 21er Schnur drauf. Damit bin ich aus allem, was die 15-Gramm-Grenze unterschreitet draußen. Ich verwende die Rolle teils zu Gummifischangeln, teils zum Swimbaitangeln oder auch für größere Wobbler (bis ca. 40 Gramm). Wir haben da aber auch schon große Spinnerbaits (BLUE FOX Super Bou mit 57 Gramm) rangehängt und bislang noch keine negative Rückmeldung seitens der Rolle vernehmen können. Was sie auf dauer ab kann, wird nur der Langzeittest zeigen können. Wenn Du auf Dauer XXL-Köder werfen willst, nimmst Du evtl. lieber eine 301er Curado. Wenn’s kleines Zeug sein soll, eine Chronach.

  2. Hallo, ich bin auch sehr interessiert an der Rolle, welche Übersetzung wäre für kleine Jerks und Twitchbaits am sinnvollsten?

  3. Schafft die Rolle Buster Jerks(75g) oder sollte man besser die 301 Version nehmen?

  4. Hallo Johannes!

    Fischt du die 201IHG generell mit einem aktivierten PIN? Auf welcher Einstellung hast du dann das Rädchen in Abhängigkeit vom Ködergewicht (Wind mal außen vor)?

  5. Johannes Dietel

    Ich fische meistens mit einem Pin. Und regele mit dem „Feintuining-Rad“ nach bei Bedarf. Und wenn’s Schnursalat geben sollte aufgrund von Gegenwind, kann ich ja porblemlos Pins dazuschalten. Die Rolle lässt sich echt gut bedienen.

  6. Hat die shimano ein vollAluminium Gehäuse ? Oder sind die Seitenplatten auf beiden Seiten aus Graphit ?

  7. Hallo Johannes!

    Mich würde mal interessieren, wie du die Spulenbremse für den Wurf einstellst. So, dass die Spule gerade eben seitlich kein Spiel mehr hat und den Rest über das VBS? Oder etwas mehr Spulenbremse und dafür weniger über VBS?

    Besten Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × vier =