Commercial-Taschen: Friedfisch-Bags für Spinnfischer

Beitrag enthält Werbung

Schwarz-Gelb – der klassische Beastmaster-Klamotten-Look. So kommen die Taschen und Futterale aus der Commercial-Serie daher. Echt schick. Aber warum steht da nur „Commercial“ drauf? Fand ich zunächst einmal ein bisschen uncool. Wie kann man eine Serie den „kommerziell“ nennen. Unverständnis auf der ganzen Linie. Die Erklärung kam von einem meiner Teamkollegen (war es Veit oder Jochen?): Das kommt aus dem Friedfisch-Sektor und hat etwas mit den „kommerziellen“ Anlagen in England zu tun, an denen dort auf Karpfen und andere Friedfische geangelt wird. Ah. Nun denn. Stört ja auch nicht weiter. Hauptsache das Zeug funktioniert. Und das tun die beiden Bags. Die Friedfischtaschen eigenen sich hervorragend als Köderboxenspeicher für Spinnfischer.

Ködertasche

commercial-koedertasche

Die kleine Ködertasche (30cm x 34cm x 27cm) ist mit einem „hochwertigen Thermomaterial“ ausgestattet, das kein Wasser reinlässt. Wahrscheinlich lagern die Friedfisch-Spezis da ihre Maden und Würmer ein und womöglich Pellets, Mais und Teig. (Jochen und Veit, die ja nach wie vor viel auf Friedfisch angeln und früher gern an Wettfischen teilgenommen haben, könnten euch das sicher besser erklären.) Ist uns Raubfischanglern ja aber auch egal. Die Hauptsache ist, dass die Tasche quasi wasserdicht ist und so auch die Angelpapiere und die Technik einigermaßen gut geschützt sind, wenn mal ein Sturzregen runterprasselt oder wenn ein bisschen Wasser ins Boot schwappt.

commercial-barsch

Stopf rein, was nicht niet- und nagelfest ist. Ordnung ist für Spießer. Die Ködertasche beherrscht das Chaos.

 

 

Carryall (Matchtasche)

commercial-matchtasche

Die große Tasche (43cm x 52cm x 38cm) ist wirklich geräumig. Sie ist nicht mit einer Thermofolie ausgestattet, weil sie ja keine Ködertasche ist, sondern eine Allzweckwaffe gegen das Chaos. Hier kann man extrem viel unterbringen. Im Prinzip könnte man mit ihr verreisen und sich für 14 Tage Klamotten mitnehmen. Der Matchangler wird schon wissen, was er reinstopft. Ich bringe hier meine Kameras, Zangen, Messer, ein paar Köderboxen, Vorfächer, Jigkopf-Boxen etc. unter und freue mich über den verstärkten Boden und auch darüber, dass der Schultergurt bei Vollbeladung mit Laptop, 10 Angelrollen, Fotokamera, Filmkamera, Action-Cam, Akkus, Ladegeräten, Jacke, Pulli und Kappen nicht durchknallt. Und dass ich die Tasche so klein drücken kann, dass sie in den Easyjet-Handgepäck-Trichter passt. Diese Tasche nehme ich als Handgepäckbehältnis auf meine Flugreisen mit. Und auch wenn die Stewardess beim letzten Flug gefragt hat, wie ich mit dieser großen Tasche durchgekommen bin – es hat bis jetzt immer funktioniert. „Es ist ja nur ne Jacke drin, die die Tasche so aufbläht.“ Zwinker. Zwinker.

commercial-zander

Na gut. Ein bisschen inszeniert ist dieses Foto schon. Ich hätte mich nicht zwingend neben die Tasche knien müssen, um diesen Wahnsinnszander zu präsentieren. Aber die stand da eben so verloren rum. Da hab‘ ich Mitleid bekommen…

 

Frohe Ostern!

 

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − dreizehn =