Brutfisch-Barsch-Suche auf der Spree: Countdown vs. Vibrax

Beitrag enthält Werbung

Den Tagen um den Vollmond sagt man ja nach, dass sie besonders gut sind. Vor allem Zander drehen durch, wenn ihnen der Mond nachts den Schlaf raubt. Aber auch Barsche sind oft besonders aktiv in diesem Zeitfenster. Und so bin ich in den letzten drei Tagen auf dem Wasser gewesen. Am Samstag auf einem kleinen Waldsee mit dem Ziel einen Megabarsch zu fangen: War nix. Am Sonntag wollte ich neue Zanderstellen auf der Dahme austesten: Nach dem 5. Wurf gab’s ein Gewitter, das mich zum Abbruch zwang. Gestern ein erneuter Versuch auf Zander: Kein Zupper.

Also nix wie weg und noch ein paar Würfe auf Barsche auf dem Heimweg: Und siehe da – zumindest die Barsche haben gebissen. Wie gut, dass ich immer meine Stradic SSTR61L dabei habe und eine Wobbler/Spinner-Box.

Denn mit der hatte ich gestern dann noch ein bisschen Spaß auf der Spree.

Ich mag‘s ja immer gern, wenn die Barsche Spinner attackieren. Die Bisse in die straffe Schnur werden ja meistens durch den kurzen Ausfall des Anzugwiderstands angekündigt, so dass man doppelt Freude hat. Außerdem haben die Barsche gestern sehr gut auf flach laufende Spinner (2er Vibrax in Trout) gebissen, so dass ich die Angriffe durch die Polbrille sehen konnte.

spinnerbarsch vibrax-barsch

Nicht zu toppen ist aber nach wie vor der 5 cm-Countdown in S oder G (wenn die Sonne scheint), den ich einfach nur durchkurble. Wenn auf den nichts beißt, weiß ich, dass kein Barsch am Platz ist.

countdown-rotfeder
Wobei auch der 7er oft gut fängt (Zur Brutfischzeit allerdings nicht zwingend die größeren Fische)…

countdown-barsch… und auch der 7er Scatter Rap Countdown in S ist gut, wenn die Fische tiefer stehen. Allerdings muss man mit den beiden letztgenannten aufpassen, dass man nicht zu viele Brassen „häkelt“.

countdown-silver
Hier sieht man noch einmal schön, wie weich die Spitze der Stradic ist. Die geht schon bei diesen kleinen Fischen richtig mit. Umso schöner, wenn ein großer Barsch am Haken zappelt.

stradic-drill
Von den großen Spreebarschen gab’s gestern keinen. Aber das kann heute ja schon anders aussehen.

Viel Spaß auf dem Wasser und immer eine Handbreit Barsch im Kescher wünscht euch

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =