Blackbass im Matarraña

Beitrag enthält Werbung

Eine Woche Spanien liegt hinter uns. Schwarzbarsche angeln am Matarraña.

Die erhofft hohe Frequenz blieb leider aus, aber dafür gingen täglich das ein oder andere größere Exemplar ans Band.

Köder waren die jahreszeitlich üblichen “Verdächtigen”. Morgens und abends wurde mit Spinnerbaits ordentlich Strecke gemacht. Alternativ gingen auch Topwater Lures. Dazwischen Senkos an verschiedenen Rigvarianten.

Bei Temperaturen bis 36°C wurde nur vormittags und in den Abendstunden geangelt.

Mitunter sind es auch nicht die „Großen“, die einem alles abverlangen und dadurch in Erinnerung bleiben. Er hier zum Beispiel:

Die zahlreichen Flussbarsche wollten in diesen Tagen nicht so recht. Da blieb es bei einzelnen Fischen.

Die Natur… immer ein besonderes Erlebnis.

Leider vergeht eine Woche immer wie im Fluge. Aber wir kommen wieder…

Euer Eric

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − eins =