Biocraft: Fliegenrute und Rolle der Klasse 4

Beitrag enthält Werbung

Hallo Prostaff- Leserinnen und Leser,

In diesem Jahr möchte ich Forellenangeln und zwar klassisch! Nach den vielen Meerforellentrips an die Küste in den vergangenen Jahren, hoffe ich für 2015 vor allem auf meine ersten Erfahrungen mit der Fliegenrute an kleinen Flüssen und Bächen. Sozusagen das „eigentliche“ Fliegenfischen. Dafür habe ich das Gerät schon vorbereitet, es sollte an einem Kleingewässer vor allem auf eine unauffällige Präsentation abgestimmt sein. Deswegen habe ich dafür eine Kombo in der Aftm-Klasse 4 ausgesucht. Shimano hat dafür die Serie Biocraft am Start. Dazu passend gibt es unter dem gleichen Artikelnamen eine wunderbare Fliegenrolle in der Größe 3/4. Ein paar Meter Backing aufgespult, darüber eine schwimmende WF-Schnur, fertig! Viel zu früh, denn die Forellenschonzeit ist erst am 15.04. zu Ende. So kam ich nicht um eine kleine Hafenangelei herum, das Gerät musste ganz klar sofort getestet werden.

Also ab auf den Bootssteg in unserem Angelverein. Dort hat sich das Angeln auf Rotaugen mit Fliegengeschirr mittlerweile sehr etabliert. So können wir auch ohne klassische Fliegenfischer-Gewässer mit dieser faszinierenden Angelart in der Gemeinschaft schöne Fische fangen. Ich grüße Euch, Sportsfreunde!

Die Biocraft-Kombo liegt zunächst mal extrem leicht in der Hand. Ich habe mit dem 2,29 cm langen Modell in der Klasse 4 das leichteste der Serie, es wiegt gerade mal 73g. Die Biocraft Fliegenrolle wiegt in der Schnurklasse 3-4 auch nur 115g, also zusammen 188g. Ich denke, ich habe noch nie ein so leichtes Gerät gefischt.

Im 2015er Katalog erfreute mich die Ausssage: „Eleganter und schlanker Blank, der eine ernorme Wurfperformance entwickelt“. Den Spruch fand ich gleich bei den ersten Würfen und Drills bestätigt. Absolut geil! Natürlich ist diese Kombo nicht unbedingt für Weitwürfe und offene Wasserflächen gedacht, aber 15-18m waren trotzdem locker drin. Gerade bei stärkerem Seitenwind verdriftete die leichte Schnur natürlich deutlich schneller, als ich es von meiner küstenerprobten 6er Loomis 4ProX gewohnt bin.  Trotzdem konnte ich das Rütchen mit einige schönen Fischen einweihen. Angelfreund Bernd hat einen neuen Spitznamen für die fliegenverückten Berliner Rotaugen erfunden: Havel-Lachse!

Ich freue mich schon auf die Forellen-Saison, ich denke, ich ich bin bestens gerüstet!

Mit besten Grüßen, Jochen Dieckmann

Superleicht und kurz, die ersten Würfe mit dem 4er Gerät

Superleicht und kurz, die ersten Würfe mit dem 4er Gerät

mit voller Kraft in den Vorschwung, der leichte Blank mit seiner Kraftübetragung auf sder kompetten Länge

mit voller Kraft in den Vorschwung, der leichte Blank mit seiner Kraftübetragung auf der kompletten Länge

Schiessen lassen!

Schiessen lassen!

Fluo-Chenille Nymphe mit Goldkopf auf Hakengr.14, ob das fängt?

Fluo-Chenille Nymphe mit Goldkopf auf Hakengr.14, ob das fängt?

...und ob! Schaut euch die geniale parabolische Aktion an, auch im Drill arbeitet der Blank perfekt in seiner ganzen Länge...

…und ob! Schaut Euch die geniale parabolische Aktion an, auch im Drill arbeitet der Blank perfekt in seiner ganzen Länge…

...das macht richtig Laune...

…das macht richtig Laune…

...der gelbe Fussel fängt...

…der gelbe Fussel fängt…

...auch wenn die Fischgröße heute nicht ganz so super war...

…auch wenn die Fischgröße heute nicht ganz so super war…

...dafür gab´s einen schönen Aland für Bernd

…dafür gab´s einen schönen Aland für Bernd

…und nächsten irgendwie psychedelischen Aufnahmen möchte ich Euch nicht vorenthalten, es ist halt doch noch Winter!

DCIM100GOPRODCIM100GOPRODCIM100GOPRO

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 2 =