Barschangeln Finesse

Beitrag enthält Werbung

Hallo Leute,

Das Finesseangeln ist eine sehr erfolgreiche Methode – auch an Gewässern mit wenig Fischen oder wo sehr hoher Angeldruck herrscht.

Was aber genau bedeutet Finesseangeln eigentlich? Das Wort Finesse leitet sich von dem Wort Raffinesse ab und bedeutet das man feiner angelt als üblich, um so noch einige Fische zu überlisten. In diesem Fall mit sehr leichtem Angelgerät und relativ kleinen Ködern. Wichtig ist, dass ihr euer Gerät gut abstimmt. Rute, Rolle und Schnur müssen zueinander passen, da die Köder meistens nicht sehr groß sind, und auch sehr langsam geführt werden. Man kann das Ganze aber auch einfach nur Ultra Light Fischen nennen.

Johannes hat ja vor kurzem hier was über das Fischen mit Ruten mit Taftec- Spitzen geschrieben. Taftec-Ruten zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine sehr sensible Spitze haben. Ähnlich wie bei Feeder und Winkelpickerruten. Gerade wenn man mit dem Texas, Carolina oder mit dem Dropshot Rig fischt, ist das ein enormer Vorteil. Erstens hat man eine sehr gute Köderkontrolle und Bisserkennung, und zweitens ist das grade für vorsichtige Fische sehr gut, da sie so gut wie kein Wiederstand bei der Aufnahme des Köders spüren.

Da es von Shimano solche Modelle in allen Preisklassen gibt, dürfte für jeden etwas dabei sein. Mein Lieblingsmodel ist Catana CX in 2,40m mit einem Wurfgewicht von 3- 15 Gramm. Und mit ca. 150 Gramm. Eigenwicht ist sie auch sehr leicht. An Tagen, an denen die Barsche nicht so wirklich mitspielen wollen und es nur Fehlbisse oder gar keine Bisse gibt, kann mit sehr feinem Gerät immer noch ein paar Barsche rauskitzeln. Wenn ihr Gewässer habt, in denen die Barsche einem enormen Angeldruck ausgesetzt sind, sollte Ihr mal ausprobieren so zu fischen. Ihr werdet überrascht sein, wie viele Barsch noch da sind, wenn andere Angler mit einem normalen Jig nichts mehr fangen.

IMG_1099

Die feine Taftec – Spitze

IMG_1042

IMG_1037

Mit der Handfläche immer direkt auf den Blank. So bleibt kein Biss unbemerkt.

IMG_1039IMG_1040

IMG_1035

Da der Köder meistens sehr langsam geführt wird reicht eine kleine Rolle (1000er oder 2000er Größe)

Alle Modelle im Überblick.

taftec-rods

IMG_1103

Diese Schnurkombination macht sich super. Ich verwnde aber auch gerne die Sufix 832 in 0,06 mm in Grün.

Mein Freund und Kollege Jochen hat das perfektioniert. Er fängt an Stellen Fische, an denen nicht mal das Echolot welche anzeigt. Er kitzelt so zu sagen den letzten Fisch vom Spot. Und genau das ist das Geheimnis .Man zupft die Montage (Texas, Carolina, Wacky oder Dropshot) einfach nur im Zeitlupentempo über den Gewässerboden. Durch die weiche Spitze spürt man genau den Untergrund. Und wie schon erwähnt hat man durch die sensible Spitze so gut wie keine Scheuchwirkung beim Biss.

IMG_1028

Solche Barsche machen an so feinen Gerät richtig Spaß.

 

 

Danke fürs Vorbeischauen.

Bis bald.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =