360GT – The WPC-Winning Lure!

Beitrag enthält Werbung

Bei der WPC kams ja auf jeden Fisch an. Besonders aber auf den letzten. Mit allen anderen Fischen haben wir uns in Position gebracht. Aber ohne den 44er Barsch hier. Also genau den auf dem Bild…

… hätten wir gar nix erreicht, wären vielleicht nicht mal auf Siegertreppchen gekommen.

Das Üben im Mai und Juni hat sich voll ausgezahlt. Ich habe mir daheim Vertrauen angeangelt. Mit kleinen Fischen, ok. Aber wenn die Fische bei uns an der Spree einen Köder gut finden, dann funzt der auch in Gewässern mit besseren Beständen.

Warum ich den 360GT so mag?

  • Rasselkopf
  • Flanken
  • heftige Schwanzausschläge
  • einfache Führung

Ich habe das Ding in den letzen beiden entscheidenden Stunden gefischt, erst eine Zanderbombe draufgehabt, die sich dann kurz vorm Boot abgeschüttelt hat. Und dann kam der Barsch. Methode: Driftfischen. Auswerfen. Durchkurbeln. Anschlagen, wenn es zuckt.

Farbcode LC (Lime Chartreuse). Ihr seht ja das Wetter, die Wellen und evtl. die Wassertrübung auf dem Bild oben. Deshalb der Schocker.

I love it!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =